Von Tag zu Tag : Wildes Blinken

Stefan Jacobs bringt die Berliner Hunde sicher durch den Winter

von

Die dunkle Jahreszeit steht vor der Tür – und mit ihr der besorgte Hundehalter, der seinen Gefährten wohlbehalten durch den Winter bringen will. Während das wollene Leibchen schon griffbereit im Flur hängt, bleibt die Frage nach der geeigneten Beleuchtung, damit Fiffi nicht von einem Autofahrer oder einem Rüpelradler tou- oder gar tranchiert wird, wenn er auf die Straße strebt oder beim Geschäft auf den Radweg ragt. Nachdem auch der ADAC bei seiner diesjährigen Warnwestenaktion für ABC-Schützen die Hundeschüler übergangen hat, ruft nun die Tierschutzstiftung „Vier Pfoten“ zu Eigeninitiative auf: reflektierendes Brustgeschirr und leuchtende Halsbänder seien das Gebot der Stunde. Das Geblinke solle jedoch nur im Straßenverkehr benutzt werden, da es sonst zwischen den Hunden „zu Kommunikationsproblemen führen“ könne. Zwar macht selbst ein Stroboskop den Dackel nicht zur Dogge, aber vielleicht sieht ein Dobermann das anders; man steckt ja nicht drin. Noch interessanter wird aber, was die Konkurrenz von Peta zu Katzenaugen für die Hunde sagt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben