Von Tag zu Tag : Zur Strafe Ferien

Lars von Törne wundert sich über das Verhältnis der Union zum Urlaub

Die CDU tut sich schwer, eine Mehrheit der Berliner für sich zu gewinnen. Wie weit die einstige Volkspartei derzeit von der Stimmung im Volke entfernt ist, illustriert eine Presseerklärung, die Generalsekretär Bernd Krömer am Sonnabend verbreiten ließ.

Während sich große Teile der Stadtbewohnerschaft derzeit daran erfreuen, dass sie Urlaub haben, hat der CDU-General offenbar ein negatives Verhältnis zu den Ferien. Wie sonst lässt sich seine Forderung erklären, dass wegen der Verwirrung bei der S-Bahn und „wegen anhaltender Rat- und Lustlosigkeit“ von Klaus Wowereit in dieser Sache der vor kurzem in die Ferien gereiste Regierende Bürgermeister nun „gar nicht mehr aus dem Urlaub zurückkehren“ sollte?

Die Idee des CDU-Generals dürfte nicht nur seine Parteifreunde irritieren, die sich derzeit vom Arbeitsalltag erholen: Urlaub ohne Ende als Höchststrafe für vermeintliches Nichtstun?

Weiter kann man sich von dem Slogan der Bundes-CDU wohl kaum entfernen, nach dem sich Leistung lohnen soll. Vielleicht braucht Herr Krömer ja einfach mal ein paar Tage Pause. Er muss die Auszeit ja nicht gleich Urlaub nennen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben