Von Tag zu Tag : Zurück am Tatort

Andreas Conrad lässt sich von einem Hinterhalt nicht abschrecken

Andreas Conrad

Das Joggen war unglücklich gelaufen. An sich soll es die Gesundheit bewahren, diesmal endete es beim Arzt. Ein Schwarm Hornissen hatte sich, wie gemeldet, an der Krummen Lanke auf den einsamen Sonntagsjogger gestürzt, ihm blitzschnell vier-, fünfmal in den Hinterkopf gestochen. Anlass, einen Fachmann zu konsultieren, man weiß ja nie. Es war dann nichts weiter, allergisch reagierte er nicht, und so blieben nur ein stundenlang schmerzender Schädel und für ein paar Tage juckende Beulen. Gestern hat er es wieder gewagt, dieselbe Strecke, nun freilich mit besorgten Blicken nach oben. Am Ort des Hinterhalts ging es plötzlich nicht weiter: Baumstämme kreuz und quer über dem Weg, weißrote Flatterleine – man kennt das aus dem „Tatort“. Zwei Frauen standen an der Absperrung, äugten gespannt ins Gebüsch. Was es da zu sehen gebe, wollte er wissen. Ein Hornissennest, dem schon einige Spaziergänger zum Opfer gefallen seien. Das bestätigte er gern, wies auf die juckende Kopfhaut, trabte weiter, nunmehr beruhigt. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar