Von Tag zu Tag : Zweiter Blick

Gerd Nowakowski empfiehlt dem Innenminister einen Besuch in Tempelhof

Gerd Nowakowski

Tja, Herr Schäuble, das könnte schwierig werden mit dem nagelneuen Bundesinnenministerium neben dem Kanzleramt. Der Haushaltsausschuss jedenfalls blockiert die Pläne, weil da doch zu auffällig von Bonn nach Berlin gerutscht werden sollte. Bevor Sie nun ihren Gram in dem eigentlich als künftiger Betriebskantine ausersehenen Restaurant „Paris-Moskau“ direkt neben ihrer Baugrube runterspülen, haben wir einen Vorschlag zur Güte. Wir erinnern an die unselige Bundesbauministerin Irmgard Schwaetzer, die einst beim Hauptstadt-Umzug pauschal alle Berliner Altbauten als für Bundesbehörden ungeeignet in die Tonne trat. Das änderte sich, als ihr Nachfolger Klaus Töpfer das Amt übernahm: Deswegen kann die Republik nun stolz sein auf die eindrucksvoll hergerichteten Altbauten. Also, Herr Schäuble: Da gibt es so ein Flughafengebäude, das bald nicht mehr gebraucht wird. Einst war Ihnen das nicht repräsentativ genug. Aber manchmal wird man ja beim zweiten Hinschauen überzeugt. Und übrigens: Für Ihre Hubschrauber-Staffel findet sich dort garantiert auch ein Landeplätzchen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar