Berlin : Von Trainern und Tränen

-

Es war schon weit nach Mitternacht, als Claudia Pechstein ihren Mantel holte und nach Hause ging. Die Uhr zeigte 1.15 Uhr an diesem Montagmorgen, die Gala zur „Berliner Sportlerwahl 2004“ im Hotel Estrel in Neukölln war damit beendet. Die Eisschnellläuferin hatte den ersten Platz belegt – vor der Schwimmerin Franziska van Almsick . Diese hatte nach schluchzenden Abschiedsworten vor den 900 Gästen ein wenig im Foyer des Hotels gesessen und sich mit Boxer Sven Ottke unterhalten, der sich nicht erinnern konnte, „ob das jetzt mein sechster oder siebter Titel als Sportler des Jahres war“. Beide wurden auch für ihr „Lebenswerk“ ausgezeichnet. Nicht erschienen war an diesem Abend nur Trainer Hans Meyer , der die Fußballer von Hertha BSC vor dem Abstieg bewahrt hatte. Er saß in seinem Haus in Bad Hersfeld – und hatte zu spät von der Ehrung erfahren.AG

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben