Berlin : Von Türmen und Träumen

Die DDR baute den Fernsehturm, die Studenten machten Revolution. Tagesspiegel-Zeitreisen in die 60er

Christoph Stollowsky

Erst wurde die Mauer gebaut und Berlin gespalten. Dann wollte die Jugend nicht mehr brav sein, es begann die „68er Studenten-Revolution“, zugleich bescherte das Wirtschaftswunder den West-Berlinern schicke Waschmaschinen, während die DDR im Wettstreit zwischen Ost und West das höchste Bauwerk Berlins betonierte: den Fernsehturm. In den 60er Jahren erstarrten die politischen Systeme, aber gesellschaftlich gab es große Veränderungen.

Der Tagesspiegel lädt seine Leser mit dieser dritten Folge unserer Jubiläums-Serie nun zu Zeitreisen in dieses Jahrzehnt ein. Anlass ist der runde Geburtstag: Vor 60 Jahren, am 27. September 1945, erschien die erste Ausgabe des Tagesspiegel mit Erlaubnis der US-Behörden. Deshalb haben wir 24 Zeitreisen in die vergangenen sechs Jahrzehnte organisiert: exklusive Touren hinter die Kulissen der Stadt, Ausflüge zu geheimen Orten, die eng mit der Historie verbunden, aber normalerweise verschlossen sind. Das einstige Zeitgefühl soll lebendig werden, weshalb die „Freunde der Deutschen Kinemathek“ im Kino Arsenal im Rahmen unserer Jubiläumsserie auch Berliner Spielfilme zeigen, die im jeweiligen Jahrzehnt in der Stadt gedreht wurden.

Die Teilnehmer der ersten sieben Zeitreisen in die 40er und 50er Jahre sind schon ausgelost und unterwegs. Heute folgt die dritte Runde: Wir stellen vier Reisen in die „Sixties“vor (s. Kästen). Vom 22. bis 25. September präsentieren wir dann die Touren in die 70er Jahre. Und so geht es weiter: Jeweils zehn bis 14 Tage vor Beginn der nächsten Ausflugsrunde in die 80er und 90er kündigen wir die dazugehörigen Zeitreisen an. Damit Sie sich rechtzeitig bewerben können.

So melden Sie sich an: Für die Sechzigerjahre-Touren rufen Sie heute, zwischen 10 und 17 Uhr, Telefon-Nr: 260 09-809 an. Oder Sie senden eine E-Mail bis Freitag an: geheimnistouren@tagesspiegel.de. Geben Sie Ihren Tour-Favoriten und Alternativen an. Melden sich mehr Interessenten, als es Plätze gibt, wird ausgelost. Wir bemühen uns aber um Zusatztouren. Wer einen Platz erhält, wird über alles Weitere informiert. Die Teilnahme kostet pro Person und Tour acht Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben