Vor dem letzten Akt : Jubiläumsfest im Theater am Kurfürstendamm

Nach 90 Jahren am Kurfürstendamm muss das traditionsreiche Theater im neuen Jahr umziehen – ein Ausweichstandort ist offenbar in Sicht.

von
Zurücklehnen, das gibt es nicht. Martin Woelffer ist seit 2004 Chef im Theater am Ku’damm. Mit den 80 Mitarbeitern wird er bald umziehen müssen, „im Herbst“ könnte ein Standort gefunden sein. Im Gespräch ist ein Parkhaus in der Nähe des Preußenparks.Weitere Bilder anzeigen
Foto: Doris Spiekermann-Klaas
07.10.2011 15:55Zurücklehnen, das gibt es nicht. Martin Woelffer ist seit 2004 Chef im Theater am Ku’damm. Mit den 80 Mitarbeitern wird er bald...

Boulevardtheater ist ein bodenständiges Vergnügen – das soll auch das Jubiläumsfest im Theater am Kurfürstendamm zeigen. Vor 90 Jahren, am 8. Oktober 1921, wurde das Haus eröffnet. Gefeiert wird allerdings erst am Ferienende in einer Woche. „Wir planen keine Edelgala für Prominente, sondern wollen mit dem Publikum feiern“, betont Intendant Martin Woelffer. Am 16. Oktober lädt die Bühne zum Tag der offenen Tür ein. Dann will Woelffer im Gespräch mit Darstellern und Regisseuren auch neue Inszenierungen vorstellen. „Fragen des Publikums sind ausdrücklich erwünscht“, sagt er.

Davon dürfte es so einige geben, und vermutlich nicht nur zum Programm. Denn die Jubiläumsfeier dürfte die letzte sein im historischen Saal: Nach der Spielzeit 2011/2012 – also ab kommendem Sommer – will der irische Investor Ballymore das Ku’damm-Karree nach Plänen des Architekten David Chipperfield für eine halbe Milliarde Euro umbauen. Laut einem Kompromiss mit Woelffer müssen das Theater und die benachbarte Komödie am Ku’damm einer Ladenpassage weichen. Dafür ist ein neues Theater mit 650 Plätzen in der dritten Etage und einem Eingang unten am Boulevard geplant. Der Vertrag soll 20 Jahre lang gelten.

Noch immer aber fehlt eine Ersatzspielstätte für die mehrjährige Umbauzeit: „Es gibt keinen Ort und keine Finanzierung“, sagt Woelffer. Das Angebot des Filmproduzenten und Immobilienunternehmers Artur Brauner, nebenan im Hof eines seiner Gebäude zu spielen, habe sich als ungeeignet erwiesen.

Umbau des Ku'damm-Karrees
Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf soll mit der Planung für den Umbau des Ku'damm-Karrees beginnen. Im dritten Stock ist ein Theater vorgesehen.Alle Bilder anzeigen
1 von 7Foto: Promo
01.01.2000 00:00Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf soll mit der Planung für den Umbau des Ku'damm-Karrees beginnen. Im dritten Stock ist...

Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf hofft nun auf ein Parkhaus an der Ecke Konstanzer und Westfälische Straße, das der Deutschen Rentenversicherung gehört. Diese hat allerdings noch nicht reagiert. Investorensprecher Armin Huttenlocher glaubt jedenfalls an eine rasche Lösung: „Wir hoffen, die Ersatzspielstätte im Herbst bis Winter zu finden.“ Dank Bemühungen der Kulturverwaltung gebe es einen weiteren vielversprechenden Ort, den er aber nicht nennen könne.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, wie das Theater am Ku'damm zu einem der erfolgreichsten deutschen Boulevardtheatern wurde.

Seite 1 von 2
  • Jubiläumsfest im Theater am Kurfürstendamm
  • Seite
Artikel auf einer Seite lesen

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben