Berlin : Vorhang auf für den Vorhang

Themen – Trends – Termine

-

Auschwitz mit Kinderaugen. Literaturnobelpreisträger Imre Kertèsz liest am Dienstag, dem 15. November, an der Humboldt Universität (HU) aus seinem „Roman eines Schicksallosen“, in dem er sich aus der Perspektive eines staunenden Kindes mit dem Massenmord an den Juden in Auschwitz beschäftigt. Sensibel beschreibt er eine Haltung vorbehaltlosen Staunens gegenüber dem Wunder des Lebens auf eine Weise, die gerade in der diesseitigen Erfahrung des Glücks ein Jenseitiges aufbrechen lässt. Die Lesung beginnt um 20 Uhr im Senatssaal der HU Unter den Linden 6 in Mitte statt. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. ddp

* * *

Engel im Manga-Stil. Die Berliner Comic-Zeichnerin Lenka Buschová gehört zu den vielversprechenden Talenten der deutschen Manga-Szene. Ihr Zweiteiler „Freaky Angel“, der von japanischen Vorbildern wie „Sailor Moon“ inspiriert ist, erzählt die humoristische Geschichte eines Engels und richtet sich vor allem an jüngere Leser. Am Freitag, dem 25. November, signiert die 22-jährige Zeichnerin ihre Bücher im Comicladen Grober Unfug, Zossener Straße, 32 (Kreuzberg). lvt

Sie hatten sich wohl abgesprochen. Die Schauspieler Ursela Monn und Walter Plathe traten gestern beide mit rotem Schal auf. Und zwar auf der Bühne im Palais am Funkturm. Sie waren da, um „Danke“ zu sagen: Danke für den „Goldenen Vorhang“, den Publikumspreis des Berliner Theater-Clubs für die beliebtesten Schauspieler. Verliehen wurde der Preis wie in jedem Jahr auf dem Theaterball von Clubchef Otfried Laur und Frau Reni. Ein Jubiläum gab es auch zu feiern, die 25. Auflage des Theaterballs nämlich, viele Ehrengäste wie Edith Hancke mit Ehemann Klaus Sonnenschein, Horst Pillau und Wolfgang Spier waren gekommen: sie alle übrigens Vorhang-Preisträger der vergangenen Jahre. Angeführt wird die Bestenliste von der Hancke mit zehn Vorhängen seit 1976, deshalb war der Beifall der weit über 1000 Tanzwütigen für sie besonders groß. Um Mitternacht war allen klar, dass es auch im nächsten Jahr einen Theaterball und einen Goldenen Vorhang geben wird: „Noch 20 Jahre, dann mach’ ich Schluss“, sagte Laur zu seiner Reni. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben