Berlin : Vorwurf Vergewaltigung: Landeskriminalamt ermittelt gegen zwei Streifenpolizisten

-

Erneut werden schwere Vorwürfe gegen zwei Streifenpolizisten erhoben: Die Bedienung eines Lokals an der Pestalozzistraße in Charlottenburg beschuldigt die Beamten, sie vergewaltigt und Geld gestohlen haben. Die Beamten weisen die von der 35jährigen Frau erhobenen Vorwürfe zurück. Das Landeskriminalamt hat Ermittlungen gegen die Polizisten eingeleitet. Sie sollen heute zu den Vorwürfen gehört werden. Der Vorfall soll sich bereits am 12. Juni gegen 4.30 Uhr ereignet haben, wurde aber erst jetzt durch eine Mitteilung der Polizei bekannt. Der Lokalbesitzer und auch die Frau wollten sich dazu nicht weiter äußern. Als sich der Zwischenfall ereignete, sei er nicht im Lokal gewesen, sagte der Wirt. Aber er sei schockiert gewesen, als er hörte, dass seine Mitarbeiterin deutlich über zwei Promille gehabt hatte. Das hatte seinerzeit die Blutprobe ergeben.

Auslöser des Polizeieinsatzes war ein Streit im „Vis à Vis“. Als der Streifenwagen eintraf, hatten sich die Streithähne schon wieder vertragen. Aber alle waren offenbar so betrunken, dass sie nur bedingt ansprechbar waren, hieß es im Polizeibericht. Die beschuldigten Beamten behaupten, die Bedienung habe plötzlich begonnen, sich zu entkleiden. Die Polizisten, die fürchteten, die Frau könne eine Alkoholvergiftung haben, verständigten die Feuerwehr. Dann räumten sie das Lokal und schlossen es ab. Zuvor nahmen sie die Kasse und versteckten sie im Kühlschrank. Dort fand sie der Wirt später: „Aber es fehlten 360 Euro in Scheinen.“ Wer das Geld gestohlen haben könnte, weiß der Wirt nicht.Den Vorwurf, von den Polizisten vergewaltigt worden zu sein, erhob die Frau einen Tag später – als sie wieder nüchtern war. Eine sofort danach erfolgte medizinische Untersuchung verlief negativ.

Erst Ende Mai hatte eine angetrunkene Frau behauptet, sie sei in einem Lokal in Waidmannslust von Polizisten sexuell belästigt und geschlagen worden. Zeugen sagten später dagegen, die Beamten, die privat und außer Dienst in der Kneipe saßen, hätten die Frau keineswegs belästigt. Allerdings habe die Frau einen der Männer angegriffen.weso

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben