Berlin : Wachsender Rückhalt für Christoph Stölzl

za

Wichtige Funktionäre wollen den Ex-Senator als CDU-Landeschef

In der Berliner CDU zeichnet sich eine koordinierte, die Parteiflügel übergreifende Unterstützung für Christoph Stölzl als künftigen Landesvorsitzenden ab. Ein größerer Kreis von Funktionären ist darüber im Gespräch. Die Junge Union im mitgliederstärksten Kreisverband Steglitz / Zehlendorf hat bereits beschlossen, eine Kandidatur des ehemaligen Kultur- und Wissenschaftssenators zu unterstützen.

"Wenn er sich das zumutet, wäre Stölzl ein glänzender Landesvorsitzender", sagte auch der CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl, Uwe Lehmann-Brauns, dem Tagesspiegel. "Das wäre eine Weizsäcker-Lösung". Richard von Weizsä cker war, bevor er Bundespräsident wurde, 1981 bis 1983 Landeschef der Berliner Christdemokraten. Ebenso wie damals käme "wieder Geist in die Landespolitik, und nicht nur Ellbogen", meinte Lehmann-Brauns. Bisher hatte sich nur der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Günter Nooke, öffentlich für Christoph Stölzl stark gemacht.

Inzwischen wird der renommierte Historiker - unter anderem - auch von folgenden Parteifreunden in der Union unterstützt: Ex-Wirtschaftssenator und Neuköllner CDU-Kreischef Wolfgang Branoner; Ex-Finanzsenator Peter Kurth; Hochschulexpertin und Vize-Landesvorsitzende Monika Grütters; Rechtsanwalt und Abgeordneter Karl- Georg Wellmann; Bundestags-Kandidat und Ex-Stadtrat in Treptow-Köpenick, Oliver Scholz; Abgeordneter und CDU-Vorstandsmitglied Mario Czaja; ehemaliger Pankower Stadtrat Martin Federlein; Ex-Gesundheitssenator Peter Luther; ehemaliger CDU- Fraktionsgeschäftsführer Alexander Kaczmarek; früherer Vize-Fraktionschef Michael Braun; CDU-Kreischef von Kreuzberg-Friedrichshain, Kurt Wansner.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar