Berlin : Waffenlager in der Waschküche

Wieder hat die Polizei ein Waffenlager entdeckt. In einer ungenutzten Waschküche in einem Mietshaus in Wedding fanden Ermittler in Körben zahlreiche Revolver, zwei Maschinenpistolen, eine Pumpgun sowie 2000 Patronen. Die Beamten waren durch einen anonymen Hinweis auf das Versteck gestoßen. Das Landeskriminalamt ermittelt wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und das Waffengesetz gegen unbekannt. Man habe Personen im Visier, „die der Waschküche zuzuordnen sind“, hieß es bei Ermittlern. Auf Nachfrage sagten Polizeisprecher nicht, ob es sich etwa um Vermieter oder Mieter des Hauses handele.

Erst am Montag vergangener Woche war ein privates Waffenlager in Kreuzberg ausgehoben und der 48-jährige Wohnungsinhaber festgenommen worden. In Berlin sind derzeit rund 56 000 Waffen in den Händen von 11 300 Sportschützen, Sammlern und Jägern – also Privatpersonen. In Brandenburg sind insgesamt 110 000 Schusswaffen bei 29 000 Privathaltern registriert. Hinzu dürften aber mehrere tausend illegale Waffen kommen, die in kriminellen Kreisen kursieren und von Berlin aus meist in andere Regionen verschoben werden. hah

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar