Berlin : Wagenburg: Rollheimer sollen neuen Standort bekommen

kört

Die Odyssee der Rollheimer durch die Innenstadt könnte bald ein Ende haben. Seit November vergangenen Jahres suchen rund 25 Bewohner der Wagenburg "Laster und Hänger" einen Standort. Die Bezirksverordneten von Friedrichshain-Kreuzberg haben am Mittwoch beschlossen, den Wagenburglern im Bezirk ein geeignetes Grundstück zu suchen, zumindest für ein Jahr.

Möglicherweise können die Rollheimer schon bald auf dem Gelände des ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerkes RAW an der Revaler Straße ihre Wagen aufstellen. Die Sache hat nur einen Haken: "Die CDU hat ihre Zustimmung davon abhängig gemacht, dass wir alle rechtlichen Grundlagen prüfen", sagt Baustadtrat Franz Schulz (Bündnis 90 / Die Grünen). Ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts habe sich aber negativ gegen Wagenburgen in der Innenstadt ausgesprochen. Auch der Senat hat vor vier Jahren beschlossen, dass für aufgelöste Wagenburgen keine Ersatzstellplätze geschaffen oder angeboten werden müssen.

"Ein offizieller Vertrag ist ausgeschlossen", sagt Schulz, aber man arbeite an einer Lösung. Die "Laster und Hänger" standen mit ihrem Dutzend Gespannen fünf Jahre auf dem früheren Saalbau-Gelände im Volkspark Friedrichshain. Doch auf dem Gelände wird nun ein Seniorenheim gebaut. Auf einem Areal an der Gleimstraße am Mauerpark durften sie ebenfalls nicht bleiben, weil dieses Grundstück demnächst in Landesbesitz übergeht und in einen Park verwandelt werden soll. Von einem Platz am Velodrom in der Landsberger Allee hat die Polizei sie vertrieben. Boulevard Berlin:
Was die Stadt bewegt...

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben