Wahnsinn : Super-Mops Superheld

Wenig ist produktiver als schlechtes Zuhören. Bei uns neulich ein Kollege so: „Habt ihr gehört, dass eine Räumung am Kotti wegen eines wütenden Mobs nicht stattfinden konnte? Der hat die Gerichtsvollzieherin nicht durchgelassen.“ Und wir so: „Ein wütender Mops? Krasse Sache, die sind doch so klein und gedellt.“ Darauf ein anderer Kollege: „Vielleicht war es ein Super-Mops, der die Entrechteten der Stadt vor dem Bösen bewahrt.“ Darauf wir so: „Geile Idee, wir machen eine Superhelden-Saga.“ Lesen Sie hier unsere Exposés für die Folgen 1-4:

von
Schwarzes Fell, rotes Tuch. Super-Mops trägt die Farben der Revolte. Foto: picture alliance / dpa
Schwarzes Fell, rotes Tuch. Super-Mops trägt die Farben der Revolte.Foto: picture alliance / dpa

1. Super-Mops und der Gerichtsvollzieher

Die erste Folge schreibt sich von selbst: Familie G. sitzt verzweifelt und arbeitslos im Altbau, an die Tür wummert das Räumkommando. Da kommt Super-Mops geflogen, frisst dem Gerichtsvollzieher alle Kuckuck-Kleberchen weg und legt in die Wohnung der G.s einen goldenen Haufen, mit dem sie ihre Ausstände begleichen können. Wie bitte? Zu flach? War ja nur die Exposition. Warten Sie mal auf ...

2. Super-Mops rächt den Islam

Es wird „deep“: Obwohl die Mehrheit der Muslime im Kiez ihn, den Unreinen, distanziert behandelt, wird Super-Mops deren Anfeindung irgendwann zu blöd: Als wieder mal ein alter Abendländer ein Böser-Islam-Buch geschrieben hat, kommt Super-Mops, zerbeißt ihm die Hände und zerstört die Restauflage mit seinem Urin. Zur Belohnung gibt’s ein Straßenfest rund um die Hundewiese in der Hasenheide und halales Chappi bis zum Lebensende.

3. Super-Mops auf Bullenjagd

Ein tierisches Vergnügen: Schon lange ärgert sich der überzeugte Alt-Kreuzberger Super-Mops darüber, dass eine andere Gattung im Kiez an Boden gewinnt. Am 1. Mai ist es so weit: Flankiert von seinen Leibwächtern, den Punker-Pitbulls Atze, Stulle, Ratte, Krätze und Björn Böhning, zieht Super-Mops in die Entscheidungsschlacht. Die kostet zwar seinen Gefährten das Leben, macht Super-Mops aber endgültig zum König von Kreuzberg.

4. Super-Mops’ schwerste Prüfung

Das große Finale von Staffel 1: Nach der Eröffnung des BER (Haben wir schon erwähnt, dass unsere Serie in ferner Zukunft spielt?) wird Super-Mops von den Fluglärmopfern zu Hilfe gerufen. Doch gegen große Jets kann selbst ein fliegender Mops nichts ausrichten. Schon will unser Held aufgeben, als ihm plötzlich der Geist des Eisbären Knut zu Hilfe eilt. Gemeinsam verwandeln sie alle Wolken rund um den Flughafen für immer in Säugetier-Flausch-Fell, so dass kein Flieger mehr starten kann. Super-Mops kann sein Königreich dadurch bis Lichtenrade ausdehnen. Der Flughafen hingegen – aber ach, das ist jetzt nicht mehr produktiv ...

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar