Berlin : Waldorfschule: Spandauer Schulprojekt sucht dringend nach Räumen

du-

Am 9. September soll die Freie Waldorfschule in Kladow den Betrieb aufnehmen. Drei Lehrer wurden eingestellt, um die bisher knapp 40 angemeldeten Kinder zunächst in den Klassenstufen 1 bis 3 zu unterrichten. Doch der Start ist in Frage gestellt, denn bisher fehlen Räume. "Wenn wir bis zur kommenden Woche keine Zusagen haben, können wir die Schule nicht eröffnen", sagt der Vorsitzende des Trägervereins, Christian Grah. Ein Großteil der Schüler kommt laut Stadtrat Hanke aus anderen Berliner Bezirken und dem Umland. Bildungsstadtrat Gerhard Hanke (CDU) sieht daher kein Problem, bei einem Scheitern des Vorhabens die "fünf bis sieben Spandauer" notfalls an anderen Grundschulen unterzubringen.

Bereits seit Jahren bemühen sich Anhänger der Rudolf-Steiner-Pädagogik, nach einem Kindergarten auch eine Schule einzurichten. Zunächst drohte das Projekt - wie berichtet - an der Finanzierung zu scheitern. Obwohl der Bezirk das zusätzliche Schulangebot unterstützt, wie Hanke betont, lehnte die Senatsschulverwaltung angesichts leerer Kassen die Anschubfinanzierung ab.

Über eine "maximale Eigenleistung" der Eltern und Stiftungen konnte die Finanzierung des Schulmodells nun doch gesichert werden, so Christian Grah. Doch die Bemühungen um einen Erbpachtvertrag für ein leer stehendes Gebäude auf dem Gelände der anthroposophischen Klinik Havelhöhe endeten ohne Erfolg. Auch der Einzug in Mieträume beim Deutschen Entwicklungsdienst scheiterte laut Grah an dessen Veto. Die Übernahme von Räumen in der Steinhoff-Kaserne ist wegen unzureichender Fluchtwege unmöglich. Und der Bezirk lehnt es ab, nicht benötigte Klassenzimmer der Grundschule in der Landstadt Gatow zu nutzen, die nach den Ferien öffnet. Dies blockiere die weitere Entwicklung. Letzter Ausweg ist laut Grah die Aufstellung von Klassencontainern auf dem Gelände des Klinikgeländes. Bürgermeister Konrad Birkholz (CDU) sicherte eine schnelle Prüfung zu, doch besteht auch hier Unklarheit über die Zuständigkeiten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar