Berlin : Walken und talken für Schönheitsbewusste Folge6 Der perfekte Tag

Urlaub, aber keine Chance zu verreisen? Freizeit, aber keine Idee, was man unternehmen könnte? Da hilft unsere Serie weiter: Wir bieten zweimal pro Woche das ideale Tagesprogramm – für jeden Typ. Sie suchen aus, was Ihnen Spaß macht – und können auch noch gewinnen

Stephan Wiehler

DER PERFEKTE TAG

Meine letzte Jogging-Runde durch die Neuköllner Hasenheide liegt zwei Jahre zurück. Die frische Morgenluft im Grunewald versetzt mich in einen leichten Schwindel, als ich aus dem Auto steige. So viel reinen Sauerstoff bin ich nicht mehr gewohnt. Ich bin zum „Nordic Walking“ verabredet, und das ausgerechnet mit dem Bundestrainer. Nordisches Wandern, das soll so etwas wie Langlaufski sein – ohne Ski. Ich habe keine Ahnung, was mich erwartet, aber es riecht verdammt nach Seitenstechen. Für die Fitness-Nummer im Grunewald habe ich mir eine neue Sport-Garnitur gekauft, um jedenfalls äußerlich eine gute Figur zu machen. „Das ist grüne Medizin“, sagt Peter Suarez, der Bundestrainer für den neuen Trendsport. Der 56-Jährige mit den muskelgewölbten Unterschenkeln ist vor der Gruppe angekommen, die sich wie an jedem Samstagvormittag am S-Bahnhof Grunewald zum Nordic Morning Walk verabredet hat. Zur Begrüßung streift mir der ehemalige Karatekämpfer und dreifache Danträger die Schlaufen der federleichten Fiberglas-Carbon-Stöcke über die Hände. Jetzt gibt es kein Entkommen mehr.

Zu meinen ersten nordischen Gehversuchen begleitet mich Peter Suarez auf den Waldweg. „Die Stöcke lassen Sie erst mal locker in der Handgelenk-Schlaufe hängen.“ Zuerst muss ich die richtige Armarbeit lernen, denn beim Nordic Walking bewegen wir uns quasi auf allen vieren vorwärts, die Stöcke als Armverlängerungen entlasten vor allem die Kniegelenke. „Große Schritte machen, die Schultern hängen lassen und die Arme schwingen, ohne die Ellenbogen zu beugen.“ Nach einigen Minuten darf ich zu den Stöcken greifen. In der Vorwärtsbewegung fasse ich den Griff und drücke den Stock hinter mir in den Waldboden, beim Wechselschritt löse ich den Griff und ziehe den Stock an der Schlaufe wieder nach vorn. Spürbar leichtfüßig geht es voran. Trainer Suarez belegt das mit eindrucksvollen Zahlen: „Bei 120 Schritten pro Minute entlasten Sie ihre Kniegelenke auf die Stunde gerechnet um 56 Tonnen.“ Zugleich rege die Armarbeit die Durchblutung im Schulter- und Nackenbereich an – genau die richtige Medizin für büroverspannte Menschen wie mich. Vor der Waldklause erwartet uns bereits eine bunt zusammengewürfelte Truppe. Die sportlichen Klassengrenzen scheinen aufgehoben. Zum Nordic Morning Walk sind kleine Dicke und lange Dünne angetreten, der älteste Teilnehmer ist 82 Jahre alt. Wir starten zum Rundkurs durch den Grunewald, einmal Teufelsberg und zurück. Die Gruppe bewegt sich zügig, doch es bleibt ausreichend Luft zum Plaudern. „Das unterstützt die natürliche Atmung“, sagt Suarez. Wie im Fluge sind die 90 Minuten Waldwanderung vergangen. Von Seitenstechen keine Spur. So entspannt kann Fitness-Training sein. Wer’s nicht probiert, ist selber schuld.

Lust, am Mittwoch, dem 30. Juli, um 11 oder 18 Uhr Nordic Walking auszuprobieren? Dann melden Sie sich schnell an unter Tel. 3015667 oder 0173-5700932 oder per E-Mail unter info@nordic-walkers.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar