Wall AG : Hans Wall übergibt Vorstandsvorsitz an Sohn

Außenwerber Hans Wall übergibt nach 30-jähriger Unternehmensgeschichte zum 1. Januar den Vorstandsvorsitz an seinen Sohn Daniel. Er selbst wechselt in den Aufsichtsrat.

Berlin - Sein Sohn sei seit seinem 18. Lebensjahr im Unternehmen fest verankert und nun so qualifiziert, dass er ihm die Geschicke der Wall AG beruhigt übertragen könne, sagte Wall. Mit seinem Wechsel in den Aufsichtsrat lägen die beiden wichtigsten Führungspositionen des Unternehmens in den Händen der Familie. Dies sei "eine gute Ausgangsposition für die Erschließung neuer Märkte", fügte der 64-jährige Wall hinzu. "Zusammen sind wir beide fast unschlagbar."

Daniel Wall stieg 1984 nach dem Fachabitur in das Unternehmen seines Vaters ein und absolvierte die Ausbildung zum Industriekaufmann. Anfang der 90er Jahre führte er die EDV im Unternehmen ein und Mitte der 90er übernahm er den Aufbau des Produktionswerkes in Velten. Der 40-Jährige ist seit 1999 Marketingvorstand der Firma. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Hans Wall hatte 1974 als 34-Jähriger das Unternehmen in Baden-Württemberg mit der Idee, Produkte und Dienstleistungen für Städte kostenlos gegen Plakatwerberechte anzubieten, gegründet. 2005 hatte der Wall Konzern nach eigenen Angaben mit einer Steigerung des Bruttoumsatzwachstums um 12,1 Prozent auf 125 Millionen Euro das beste Ergebnis seiner Firmengeschichte erzielt. Die Wall AG ist in 60 Metropolen und Großstädten in sieben Ländern tätig. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar