Walpurgisnacht : Im Mauerpark blieb es friedlich

Friedliches Feiern rund ums Lagerfeuer war in der Walpurgisnacht im Mauerpark angesagt. Sowohl im gesamten Park, wie auch in den umliegenden Straßen, war die Stimmung ausgelassen, aber friedlich.

BerlinFriedliches Feiern rund ums Lagerfeuer war in der Walpurgisnacht im Mauerpark angesagt. Sowohl im gesamten Park, wie auch in den umliegenden Straßen, war die Stimmung ausgelassen, aber friedlich. Die Polizei war präsent und versuchte den ganzen Tag über im Gespräch mit den Feiernden Zwischenfälle zu vermeiden: Dazu waren wieder mehrere Anti-Konflikt-Teams im Einsatz. Weitere Polizeigruppen beobachteten das Treiben vom abgesperrten Hang des Jahnsportparks aus.

Bereits am Nachmittag war ab 16 Uhr unter dem Motto „friedvolle Walpurgisnacht“ Programm geboten. Los ging es mit Kinderzirkus und Basteln für die kleineren Parkbesucher. Einige nutzen die Gelegenheit, um den Kindergeburtstag dort zu feiern. Nach 18 Uhr fand ein interreligiöses Friedensgebet im Amphitheater statt. Später lauschten viele Besucher Musikern, im Amphitheater wurde getanzt. Nach Einbruch der Dunkelheit zeigten Feuerkünstler ihr Können. Insgesamt waren nach Polizeiangaben bis zu 2000 Menschen im Park. Ein bisschen eng war es nur an den Absperrungen am Eingang, wo die Besucher ihre mitgebrachten Getränke in Plastikbecher umfüllen mussten, da Flaschen und Dosen im Festgelände verboten waren.

Am Morgen des Mai-Feiertags zündeten Unbekannte vier Toilettenhäuschen an. Ansonsten blieb es durchweg ruhig, teilte die Polizei mit. fet

0 Kommentare

Neuester Kommentar