Berlin : Warhol für alle

Lagerverkauf bei den Staatlichen Museen: Schnäppchenjäger kaufen billige Kataloge gleich kartonweise

-

Sie schleppen Kartons, schwere Tüten und dicke Rollen mit vielen Postern unter dem Arm. Beim Lagerverkauf der Staatlichen Museen können Kunstliebhaber ihre Zurückhaltung ablegen, die sonst beim Kauf teurer Kataloge plagt. Hochglanzkataloge für zwei, fünf oder zehn Euro – „da ist die Verführung groß“, sagt Bernd Wendland. Der Architekt hat sich gerade 20 Bücher im Kulturforum gekauft. Den AndyWarhol-Katalog der Nationalgalerie, zwei Bildbände der Sammlung Marx aus dem Hamburger Bahnhof und „noch eine ganze Menge anderer Kataloge, die ich mir sonst nicht so schnell kaufen würde.“

Andres Lepik, der Leiter für Publikationen bei den Staatlichen Museen, steht hinter dem Verkaufstisch und freut sich über die vielen Besucher. Denn in diesem Jahr geht es viel entspannter zu als beim letzten Verkauf im November. Da standen viel zu wenig Bücher in der Halle, und Detlef Rose aus dem Lager kam kaum hinterher, alle Bücher bereitzustellen. Diesmal stehen Paletten voller Bücher gleich in der Eingangshalle des Kulturforums und Verkäuferinnen ziehen Kunstbände von großen Stapeln. Lepik fühlt sich ein wenig „an den Computerverkauf bei Aldi“ erinnert. Eine Stunde nach Beginn des Verkaufs haben mehr als 1000 Bücher neue Besitzer gefunden.

50 Titel sind im Angebot – Ausstellungs- und Bestandskataloge aus allen Berliner Museen. Bände für Spezialisten („Das Lüneburger Tafelsilber“) und Werke für den Massengeschmack („Andy Warhol“). Teure Hochglanzkataloge sind in den Museen die Ladenhüter und wandern in den Keller des Kulturforums. Bis zur Decke stapeln sich dort die Kataloge. „Jetzt muss alles raus“, sagt Lepik. „Wir brauchen Platz.“

Auch bei den Postkarten und Plakaten wird es langsam eng. In der Eingangshalle des Kulturforums werden sie gegen eine kleine Spende verschenkt. Plakate von Roy Lichtenstein, Cy Twombly und Joseph Beuys liegen dort. Hubertus Pieper hat gerade begeistert zugegriffen. Mit angestrengtem Lächeln versucht er jetzt die sperrigen Plakate aufzurollen. „Ich bin gerade nach Berlin gezogen“, sagt er. „Die Wände meiner Wohnung brauchen noch ein wenig Farbe.“ frh

Lagerverkauf der Staatlichen Museen zu Berlin auch am Sonntag in der Eingangshalle des Kulturforums, 11 bis 18 Uhr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben