Berlin : Warm, sonnig, trocken: Der Sommer im Finale

Erst zum Wochenende sollen Wolken kommen

-

Er hatte auf den Tag genau pünktlich zum Anpfiff der Fußball-WM begonnen – und geht nun ins Finale: Der Berliner Sommer 2006. Zumindest in den kommenden Tagen zeigt sich das Wetter über Berlin noch so, wie es die Stadt auch im August gern öfter gehabt hätte: warm, sonnig, mit strahlend blauem Himmel. Insgesamt waren die drei Sommermonate zwei Grad wärmer als üblich, trotz des verregneten Augusts, bilanziert Hans-Joachim Knußmann vom Wetterdienst Meteo-Xpress.

Der Spätsommer werde sich in diesen Tagen noch von seiner schönsten Seite zeigen, sagt Knußmann. Bis Donnerstag soll es in der Innenstadt weiter 25 bis 28 Grad warm werden, nachts werden immerhin noch um die 13 Grad erwartet. Zum Wochenende ziehen zwar Wolken auf, und es kann auch mal einen Schauer geben. Aber die Berliner könnten die Tage für letzte Grillfeste, Badeausflüge und Tripps an die Ostsee nutzen, empfiehlt Knußmann. Ob es in der nächsten Woche eher schmuddelig wird oder sich das Wetter bis in den Altweibersommer Ende September hält, kann er nicht sagen.

Während der Juli außergewöhnlich schön war, „stand fast der gesamte August unter Tiefdruckeinfluss, das ist ungewöhnlich“, sagt Knußmann. Dafür lagen die Temperaturen im Juli fast sechs Grad über dem Normalwert: Hitze, Schwüle, Trockenheit. Wegen der Unwetter Anfang Juli und statistisch mehr Regen im August fielen in den drei Sommermonaten mit 183 LiternWasser pro Quadratmeter insgesamt 97 Prozent des üblichen Regens.

Berliner und Brandenburger müssen sich infolge der Klimaerwärmung langfristig auf „mehr Regen im Winter, weniger Regen im Sommer, dafür aber mehr unwetterartigen Niederschläge sowie häufigere kleinere Unwetter“ einstellen, sagt Hans-Joachim Knußmann. kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben