Berlin : Warten aufs Christkind

Der Kindergottesdienst der Grunewaldkirche tut auch Eltern gut

-

Wenn Bernhard Felmberg zum Kanon ansetzt, kann er mit mindestens drei Stimmen rechnen: Die erste auf der rechten Seite des Raums, die zweite auf der linken – und garantiert findet sich irgendwo ein Gottesdienstteilnehmer, der nicht mitsingen mag und lieber zu schreien anfängt. „Soloeinlagen“ nennt Felmberg das und freut sich. Seit sieben Jahren feiert der Oberkirchenrat Kindergottesdienste in der kleinen Kapelle der Grunewaldkirche in der Bismarckallee. Eine Woche vor Weihnachten geht es diesmal ums Thema Warten: Wie vertreibt man sich die Zeit bis zum Fest? „Mit dem Adventskalender“, sagt Max. Das ist erstens richtig und zweitens sehr löblich, denn Max hat nicht einfach dazwischengerufen, sondern sich vorher gemeldet. Schließlich ist er schon zwölf Jahre und gehört damit zu den Älteren. Bernhard Felmberg fragt weiter: Auf was warten wir eigentlich vor Weihnachten? „Auf den Weihnachtsmann“, meint einer, „auf den Nikolaus“ ein anderer, von schräg hinten hört man ein melodisches „Wawalalala“. Aber natürlich warten die Christen auf den Geburtstag von Jesus, und wie schwer das Warten fallen kann, erzählt Felmberg am Beispiel von Zacharias aus der Bibel (Lukas 1, 13–25). Der will einfach nicht glauben, dass seine Frau Elisabeth – wie vom Engel verkündet – noch einmal schwanger wird. Zur Strafe muss Zacharias neun Monate schweigen. Als er endlich wieder sprechen darf, rennt er vor Glück in die Welt hinaus und erzählt allen die unglaubliche Geschichte. „Neun Monate schweigen, das muss man sich mal vorstellen, meine Herren“, sagt Felmberg. Da lachen die Väter und Mütter, die in den hinteren Bankreihen sitzen. Auch sie können beim Kindergottesdienst eine Menge lernen. Sogar von ihren eigenen Kindern. Etwa, wie man sich beim Vaterunser geschickt am Hinterkopf kratzt, ohne seine gefalteten Hände auseinander zu nehmen. sle

Die nächsten Kindergottesdienste in der Grunewaldkirche, Bismarckallee 28b, finden am Heiligabend um 14 Uhr und 15 Uhr 30 statt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben