Wartungsarbeiten : Bundesamt zieht S-Bahnen aus dem Verkehr

UPDATE Grund für lange Wartezeiten und volle S-Bahnen am Dienstag ist ein Eingriff des Eisenbahn-Bundesamts: Die Behörde wirft der S-Bahn vor, die Überprüfungen der Räder nicht ordnungsgemäß durchzuführen.

BerlinFür viele Berufpendler und Touristen dürfte es ein recht ungemütlicher Tag in der S-Bahn werden: Die Berliner S-Bahn schränkt den Verkehr während des gesamten Dienstags stark ein. Die Züge verkehren nur alle 20 Minuten, die Linien S45 und S85 fallen vollständig aus, wie das Unternehmen mitteilt. Die Ringbahn mit den Linien S41/S42 fährt alle zehn Minuten.

Grund für die massiven Einschränkungen sind den Angaben zufolge Sonderprüfungen an den Rädern der Bahnen aus der neuesten Baureihe. Die Aktion sei "kurzfristig" mit dem Eisenbahn-Bundesamt abgesprochen, sagte ein Bahn-Sprecher Tagesspiegel.de. Warum die Bahnen so kurzfristig aus dem laufenden Betrieb genommen wurden und warum die S-Bahn erst in der Nacht darüber informierte, wollte der Sprecher nicht näher erläutern. "Nur so viel: Die Sicherheit der Fahrgäste hat für uns oberste Priorität."

Anfang Mai war ein Zug entgleist

Das Eisenbahn-Bundesamt bestätigte die Außerbetriebnahme, Sprecher Ralph Fischer gab gegenüber Tagesspiegel.de jedoch andere Gründe an. Seinen Angaben zufolge führte das Bundesamt am Montag Kontrollen bei der S-Bahn durch und musste feststellen, dass "Zusicherungen der S-Bahn Berlin nur unzureichend eingehalten" wurden. Deshalb wurde angeordnet, umgehende alle betroffenen Züge außer Betrieb zu nehmen.

Anfang Mai war ein Zug nach einem Radscheibenbruch entgleist. Erst am vergangenen Wochenende hatte die S-Bahn 100 Wagen der neuesten Baureihe vorübergehend aus dem Verkehr gezogen, um sie mit neuen Rädern zu bestücken. Deshalb sind auf fast allen Strecken derzeit nur verkürzte Bahnen unterwegs. (ho/sf)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben