Was Besucher zum Airport sagen : Und wie finden Sie ihn nun ?

Für die einen ist der neue Flughafen zu klein, andere schwärmen schon lange vor der Eröffnung vom BER. Dabei sehen sie vor allem eines: Eine große Baustelle.

von
„Kleiner als erwartet, wenn das das neue, große Drehkreuz sein soll“, sagt Thomas Giehm, 35, aus Pankow. Mit Frau Alice, 32, will er sich auf dem Flughafenfest am Wochenende vor allem vom Vorankommen der Bauarbeiten ein Bild machen. „Das sähe auch ohne das Brandschutzproblem nicht so aus, als hätte BER im Juni öffnen können“, finden sie. Die Familie hat im Uni gleich mehrere Flüge ab BER gebucht, auch den Urlaub nach Florida. Nun hoffen sie, dass alles klappt. Doch derlei Vorkommnisse können sie nicht mehr schocken. „Wir sind immer betroffen, letztes Mal war es das Schneechaos in London und der Vulkanausbruch in Island“, sagen sie. Den Zwillingen Sarah und Jonas, 7, ist das egal. Sie spielen lieber mit der Modelleisenbahn am Stand der Deutschen Bahn fahren und gucken aus dem Riesenrad von oben auf die riesige Baustelle.Alle Bilder anzeigen
Foto: Christoph Spangenberg
12.05.2012 17:43„Kleiner als erwartet, wenn das das neue, große Drehkreuz sein soll“, sagt Thomas Giehm, 35, aus Pankow. Mit Frau Alice, 32, will...

Jutta Metel, 42, Lichterfelde.

 Ich bin erstaunt, wie leicht das große Hauptgebäude wirkt. Aber ich bin etwas enttäuscht, weil man nur reingucken und sich nicht drinnen umsehen kann. Auf dem Fest sind mir zu viele Fressbuden, zu viel Lautstärke, es ist mir zu rummelig. Dass die Eröffnung verschoben wurde, war doch offensichtlich. Dass es so spät bekannt gegeben wurde, war dreist.

Thomas Giehm, 35, Pankow. Die Baustelle ist wirklich interessant. Wir wollten den Zustand und den Fortschritt sehen. Wenn man sich hier umguckt, sieht das auch nicht aus, als hätte der am 3. Juni eröffnen können. Der Flughafen ist aber kleiner als erwartet, auch verglichen mit London und anderen Flughäfen. Wenn das das neue, große Drehkreuz sein soll...

Bernd Kissner, 60, Reinickendorf. Ich bin enttäuscht, ich vermisse hier die Vollständigkeit. Ich dachte, dass die Bauarbeiten schon viel weiter wären. So kriegt man ja noch gar keine Vorstellung, wie es hier mal wirklich aussieht mit dem ganzen Umfeld, mit Ausnahme des Hauptgebäudes. Und das Fest hier kommt mir vor wie eine Reklameveranstaltung der Airlines.

Juan Somolinos, 26, Berlin. Der Flughafen wird toll. Als Architekt mag ich das Gebäude. Vor allem die vielen Fluggastbrücken, wo die Flieger andocken. Die gefallen mir, weil es bewegliche Elemente sind. Ich bin wegen der Flugzeuge und anderer Maschinen hier, ich male nämlich gerne, gerade den Lufthansa-Airbus.

Wolfgang und Angelika Ackermann, 63 und 60, Storkow. Die Größe ist schon gewaltig. Viel größer als in Tegel und in Schönefeld. Aber es ist noch zu viel zugebaut hier, zu viele Bauarbeiten. Dafür ist es der letzte Tag, wo man hier noch mal auf dem Rollfeld umherspazieren kann. Wir begrüßen den neuen Flughafen, dann müssen wir unsere Bekannten nicht immer in Tegel abholen.

Jan Werner, 35, Rudow. Mich interessiert der Gesamtbau des Terminals, und ich fotografiere das Gebäude. Der Flughafen liegt ja fast vor unserer Haustür, wir haben die Baustelle in den vergangenen Jahren mitverfolgt. Aber das ist alles noch sehr unfertig hier. Die Flieger hätten im Juni ja auf einer Baustelle landen müssen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben