Berlin : Was der Präsident geschenkt bekommt

-

Jacques Chirac bekommt in Berlin die Erstausgabe eines Werkes von Friedrich dem Großen aus dem Jahr 1739 geschenkt. „Wir haben die Herren von der Regierung vor vier Tagen telefonisch beraten“, sagt Bernd Prätorius vom Antiquariat Koch am Ku’damm. Chiracs Buch ist etwa 17 Zentimeter hoch, ledergebunden und golden bedruckt. „L’Antimachiavel“ heißt es. Friedrich hat sich darin mit machthungrigen Monarchen auseinandergesetzt. Der französische Philosoph Voltaire habe das Werk überarbeitet, sagt der Antiquar. Was es gekostet hat, sagt er auch. In der Hoffnung, dass Herr Chirac kein Deutsch versteht: eintausendvierhundert Euro. rcf

0 Kommentare

Neuester Kommentar