• Was die EM-Gastgeber in Berlin planen: Hier feiern Österreicher und Schweizer den Anstoß

Was die EM-Gastgeber in Berlin planen : Hier feiern Österreicher und Schweizer den Anstoß

DIE OFFIZIELLEN FEIERN



In Berlin leben rund 4000 Schweizer und doppelt so viele Österreicher. Am Sonnabend wird in den Botschaften beider Nationen der EM-Start gefeiert, leider dürfen nur geladene Gäste mitgucken. Dafür laden mehrere österreichische und schweizerische Restaurants zum Public Viewing für jedermann.

KICK MIT KAISERSCHMARRN

Fit für das Turnier sind etwa die Betreiber des Restaurants Jolesch an der Muskauer Straße 1 in Kreuzberg. Hier treffen sich viele Österreicher zum Gucken: Die Großleinwand im Blick, vor sich auf dem Teller Käsekrainer, Tafelspitz oder Topfenknödel. Die Betreiber um die Österreicherin Edith Berlinger wollen aber je nach Partie auch Spezialitäten anderer Länder anbieten, etwa kroatische Bohnensuppe – dann auf Vorbestellung. Wiener Schnitzel zum Fußballspiel wird auch im Restaurant Schnitzelei an der Röntgenstraße 7 in Charlottenburg serviert.


RÖSCHTI AM RASEN

Die Schweizerische Gemeinde an der Spree versammelt sich etwa im Pavillon Nola’s am Weinbergspark in Mitte. Da sind gleich Leinwand, Flachbildschirm plus Fernseher in Positur gerückt. Der Beginn der Fußball-Europameisterschaft wird aber erst am Sonntag mit Public Viewing gefeiert – am ersten Spieltag der Schweizer, dem Sonnabend, hat schon eine Hochzeitsgesellschaft gebucht. kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben