Berlin : Was die Kassen zahlen

-

Die gesetzlichen Krankenkassen überweisen für jedes Mitglied eine Kopfpauschale an die Kassenärztliche Vereinigung (KV), unabhängig davon, ob das Mitglied in dem betreffenden Jahr tatsächlich zum Arzt geht. Die Behandlung von Familienversicherten ist in der Pauschale inbegriffen.

WER WENIG ZAHLT

Laut der vertraulichen Kopfpauschalen-Liste der KV zahlte die Innungskrankenkasse Berlin und Brandenburg mit 206 Euro für 2004 eine der niedrigsten Pauschalen in Berlin. Sie hat hier rund 55 000 Mitglieder. Die Betriebskrankenkasse (BKK) der Verkehrsbauunion, mit 112 000 Mitgliedern die größte BKK in Berlin, überwies 230 Euro.

WER VIEL ZAHLT

Auf der anderen Seite erstattete die Barmer – 264 000 Mitglieder – mit 542 Euro eine der höchsten Pauschalen, gefolgt von der Hamburg Münchner Kasse (12 000 Mitglieder) mit 532 Euro. Die größte Berliner Krankenkasse, die AOK Berlin, zahlte für ihre 614 000 Mitglieder je 414 Euro, die Techniker Krankenkasse (263 000 Mitglieder) 485 Euro. Die Siemens-BKK (42 000 Mitglieder) zahlte 447 Euro.

WAS ÄRZTE BEKOMMEN Für ihre Leistungen erhalten die Kassenärzte zum Beispiel folgende Honorare: Der Besuch beim Hausarzt kostet 25 Euro. Für eine Augenuntersuchung kann der Doktor 27 Euro berechnen, für eine Ultraschalluntersuchung des Herzens 31 Euro. Der Hausbesuch des ärztlichen Bereitschaftsdienstes schlägt mit 20,75 Euro zu Buche, ein Allergietest mit 70,55 Euro. I.B.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben