Berlin : Was ist Mord? Was ist Totschlag?

-

Mord und Totschlag sind in den Paragraphen 211 und 212 des Strafgesetzbuchs geregelt. Für den Mord gibt es nur eine einzige Strafe: lebenslange Haft. Für Totschlag gibt es mindestens fünf Jahre. Doch was ist überhaupt der Unterschied? „Wer einen Menschen tötet, ohne Mörder zu sein“ ist nach dem Gesetz Totschläger. Aber wer ist dann Mörder? Auch das steht im Gesetz: „Mörder ist, wer aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet.“ Der Mörder tötet also nicht nur, sondern erfüllt darüber hinaus noch ein Merkmal, das seine Tat besonders verwerflich erscheinen lässt. Deswegen bekommt der Täter Strafmilderung nur in wenigen Ausnahmefällen. Ob ein Mord so etwas ist wie ein besonders schlimmer Totschlag oder ob er eine ganz eigene Straftat darstellt, darüber streiten Juristen. fk

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar