Was los im #Wedding (2) : Petting und Axelwurf

Immer was los in 65: Amouröse Reime, seltsame Kneipennamen und hochgenommene Cannabis-Plantagen - in der neuen Folge unserer Twitter-Reihe aus dem Wedding.

von
Was reden sie bei Twitter über den Wedding?
Was reden sie bei Twitter über den Wedding?Foto: Vincent Schlenner

Nichts hält sich hartnäckiger als das Klischee, der Wedding sei kriminell, gefährlich und irgendwie unsicher. Dabei scheint bei genauerer Betrachtung der Polizeimeldungen vor allem mal eins zuzutreffen: Die Gangster links und rechts der Müllerstraße scheinen jetzt zumindest nicht die allerhellsten Birnchen am Kronleuchter zu sein. Teilweise sogar eher auf Energiespar-Niveau...

Aber das Wochenende steht vor der Tür, also lassen wir die pösen Puben mal weiter ihre Streiche aushecken und widmen uns stattdessen den Frühlingsgefühlen, die auch bei 10 Grad Nieselregen aufzukommen scheinen. Anders ist folgender Tweet jedenfalls nicht so recht zu erklären.

(Weiterführende Poeme bitte als Kommentar unter diesem Artikel. Zu gewinnen gibt es einen Monat Gratisstrom Marke Wedding. Wird ja eh wieder heller..)

Wo wir schon bei der Hochkultur angelangt sind, hier noch eine - durchaus ernst gemeinte - Rückschau auf die vor kurzem zu Ende gegangene "Young Persian Artists"-Ausstellung im Stattbad in der Gerichtstraße.

Und direkt weiter zur Kneipenkultur, die traditionell im alten Arbeiterbezirk groß geschrieben wird. So auch auf dem folgenden Foto, das Twitter-Userin Anna Niedhart hochgeladen hat. Nicht zweifelsfrei zu klären war, ob mit dem Namen der Schenke nun eher eine spezielle Einlage auf der hauseigenen Kegelbahn gemeint ist oder die Art und Weise, mit der nervige Gäste morgens um drei an die frische Luft befördert werden..

Ebenso ambivalent sind stets die Wortmeldungen, wenn jemand die Seiten wechselt - von Berlin-Rest nach Berlin-Wedding. Aber man kann es eben auch nicht allen recht machen.

Wer aber einmal hier sein Plätzchen gefunden hat, der möchte natürlich am liebsten gar nicht mehr weg. Langjährige Weddinger werden das bestätigen. Auch wenn oder gerade weil sich alle drumherum die größte Mühe geben, dass auch wirklich keine Langeweile aufkommt..

In diesem Sinne: ein ruhiges Wochenende und bis zum nächsten Mal!

"Du verkommenes Stück Berlin" (Folge 1 der Twitterschau)

Dieser Artikel erscheint im Wedding-Blog, dem Online-Magazin des Tagesspiegels.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar