Was los im #Wedding (4) : Schnaps im Becher

Sich durch den Wedding zu bewegen, auf zwei oder vier Rädern? Nicht die einfachste Sache. Und manchmal nur mit Hochprozentigem machbar, wie die Twitter-Beiträge der letzten Tage zeigen.

von
Was reden sie bei Twitter über den Wedding?
Was reden sie bei Twitter über den Wedding?Foto: Vincent Schlenner

Gesundbrunnen-Center, Seiteneingang, Freitagmorgen, eine Stunde nach Ladenöffnung oder zwei. Schon mächtig was los. Die ersten Wochenendeinkäufe. Menschen wollen rein, Menschen wollen raus aus dem Glitzerpalast. Und er, er will rein, stoisch, grimmig, kommt in seinem Rollstuhl den Gang runter, mit ordentlich Tempo, und die Menschen gehen zur Seite, weichen nach links und rechts, und vielleicht haben sie die Botschaft auf seinem T-Shirt gelesen, die klare Ansage, gleich komplett in Versalien: "ICH BIN NICHT NETT!"

Das nur als erinnerte Szene vorweg, frei assoziiert zum folgenden Tweet:

Und damit sind wir auch schon mittendrin in der Weddinger Twitterschau, Folge 4. Und bleiben noch kurz beim Thema Mobilität. Denn die hat auch auf zwei Rädern so ihre Tücken, was alle bestätigen werden, die mal versucht haben, im Berufsverkehr, ach: im Grunde bei egal welcher Tages- oder Nachtzeit, die Weddinger Haupttrassen wie Müllerstraße, Badstraße etc. auf dem Fahrrad zu bewältigen. Vergleiche aus dem Tierreich sind da schnell bei der Hand..

Aber gut: Durch die Seitenstraßen oder an der Panke entlang lässt es sich teils ganz hervorragend biken..

Und wer partout nicht genügend Mut aufbringen kann, sich dem Alltag in and around 65 zu stellen, der hält eben noch mal kurz am Späti des Vertrauens und präpariert die Wegzehrung, die aus Nerven Drahtseile macht und alle Ängste in bitterschwarzer Flüssigkeit auflöst - wie von folgender Twitter-Userin beobachtet..

Am allerbesten ist es natürlich, sich von vorneherein die richtigen Verbündeten zu suchen für die Reise durch den öffentlichen Raum. Ehrensache, dass die Liebe und andere Anhänglichkeiten dann auch kiezgerecht präsentiert werden müssen, wie @surfin_bird bezeugen kann:

Und mit euren albernen Trends wie Schloss-an-Brückengeländer-Hängen könnt ihr mal schön wegbleiben.. DAS mal ein Statement.

Unter die Kategorie "Liebe am falschen Ort" schließlich fällt zweifelsohne folgendes Foto. Besonders schön die vorauseilende Entschuldigung des Users der Marke "Don't shoot the messenger"....

Dazu nur eins: Wer braucht bitte gläserne Bankentürme, wenn er den Scheringklotz hat? Eben.

Bis zum nächsten Mal!

Die Weddinger Twitterschau erscheint als Serie. Zu den vorherigen Ausgaben geht es hier: Teil 3: "Ist die Spritze für mich?" - Teil 2: "Petting und Axelwurf" - Teil 1: "Du verkommenes Stück Berlin".

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben