Was macht die Familie? : Die Zukunft suchen

Wie eine Mutter die Stadt erleben kann.

von

Wir haben turbulente Wochen hinter uns, geprägt von Zukunftsängsten und schlaflosen Nächten. Wir suchen für unseren Jüngsten eine Oberschule! Alle Samstage im Januar waren prall gefüllt mit Tagen der offenen Tür, wir sind durch wilhelminische Kästen und Neubaupavillons gestreift, haben Bigbands gehört, Direktorinnen gelauscht, Geografie-Quizspiele mitgemacht und Zaubershows gesehen. Wir waren in einer Schule mit einem riesigen Garten, mit Apfelbäumen, Bienenstöcken und einer Hühner-AG. Nur ein Thema dominierte unsere Gespräche: Was ist das Richtige für ein Kind mit mäßigem Notendurchschnitt, das sich für Naturwissenschaft interessiert und Erfinder werden möchte? Sekundarschule oder Gymnasium, Profilklasse oder nicht, um die Ecke oder weiter weg, Lostopf riskieren oder auf Nummer sicher gehen?

Klassenkamerad Erkan, genannt Eri, hat es leichter. Er möchte auf dieselbe Schule gehen wie seine Brüder. Deswegen kann er sich auf andere Zukunftspläne konzentrieren. Eri möchte Katy Perry heiraten. Den Altersunterschied will er überbrücken, indem sich der Star, sobald Eri heiratsfähig ist, verjüngt. Für solche Elfjährigen-Träume ist mein Sohn zu rational. „Ich habe ihm mit wissenschaftlicher Genauigkeit erklärt, dass das nicht geht“, sagt der angehende Erfinder. „Da müsste man ja die ganze Zellstruktur ändern! Man müsste in jede einzelne Zelle von Katy Perry eingreifen!“ Ob sie das mitmacht, nur für Eri? Der hat auch sonst kühne Ideen, er möchte an die Harvard University. Aber der Weg dorthin und zu Katy Perrys Zellen führt nun mal über eine banale Berliner Oberschule.

Am Ende unserer Schultour führte ich meinem Jüngsten alle Argumente vor Augen, die für meinen Favoriten, die Schule mit dem Garten, sprachen. Bedenke, sagte ich, deine Mutter könnte so schön jeden Herbst Äpfel ernten. Du könntest deinen Imkerschein machen und der Chef der Hühner werden. Naturwissenschaft kommt von Natur!

Das Kind sah alles ein. Aber den Ausschlag gab Freund Tilmann, der eine andere Schule vorzieht. Wir haben nach langen Diskussionen beschlossen, unsere Erst-Zweit-Drittwunschliste genauso auszufüllen wie er. Unsere Zukunft heißt Tilmann. Seitdem ich diese Richtschnur für mein Handeln habe, schlafe ich wieder ruhiger. Oberschule, wir kommen! Dorothee Nolte

Der Anmeldezeitraum für die Oberschule geht vom 12. bis zum 25. Februar. Zur Erholung von der Suche empfiehlt sich in den Winterferien ein Besuch im Tropical Islands, wo man auch viel über die Natur, über Flora und Fauna der Tropen lernen kann.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben