Was macht die Familie? : Kinderfeste meiden

Wie ein Vaterdie Stadt erleben kann.

von

Am Sonnabend hat die NPD vor ihrem Führerhauptquartier in Köpenick ein Kinderfest veranstaltet. Es war offenbar nicht so doll, denn die Polizei meldete anschließend „sieben Teilnehmer in der Spitze“. Auch wir waren nicht da.

Die letzte Augustwoche haben wir in Vorpommern verbracht. Auch dort hatte die NPD zum Kinderfest geladen. Wir waren wiederum nicht da. Im Internet lässt sich besichtigen, was wir verpasst haben: Kinder und Eltern zwischen Grill und Malstand. Nicht viele, aber deutlich mehr als sieben in der Spitze. Vom erwachsenen Parteipersonal ist meist nur ein Rumpf oder eine tätowierte Wade zu sehen, aber manchmal läuft im Hintergrund ein dickbäuchiger Skinhead durchs Bild. Es kann einem ziemlich fröstelig werden bei dem Anblick.

Allerdings scheint es nicht allen so zu gehen, denn bei der Kommunalwahl 2009 hat die NPD in Ueckermünde 12,1 Prozent geholt und lag damit knapp vor der SPD. Ich fürchte den Tag, an dem ich meiner Tochter erklären soll, warum so viele Menschen solche Typen wählen, die Kinderfeste veranstalten, aber bis oben hin voller Hass sind. Die Bundestagswahl ist die Chance, ihnen den Steuergeldhahn zuzudrehen: Teilnahme entscheidet!Stefan Jacobs

Wählen – fast egal, wen – lohnt auch für Unentschlossene: Wenn die NPD unter 0,5 Prozent landet, muss sie auf 85 Steuercent pro Stimme verzichten, die ihr sonst zustehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar