Was macht die Familie? : Klettern wie die Affen

Wie eine Mutterdie Stadt erleben kann.

von

Pubertät ist, wenn die Eltern schwierig werden“, so heißt es. Mit ihren zwölf Jahren stecken Jan und Josefine schon halb drin in dieser Entwicklungsphase, der Rückzug in eigene Welten beginnt, und deshalb suchen wir nach neuen gemeinsamen Pfaden: weniger im Inneren als in den Höhen. Bei uns heißt es jetzt: „Pubertät ist, wenn die Eltern die Wände raufklettern.“

Es kostet zwar einige Überwindung, vierzehn Meter senkrecht raufzugehen, aber für den künftigen Familienfrieden dürfte es sich lohnen. Letztes Wochenende haben wir gemeinsam einen Kurs in einer Kletterhalle belegt. Jan und Josefine sind behände wie die Affen. Wir Eltern kommen nur ächzend hinterher. Da ist immer wieder die gleiche Ecke, um die wir es einfach nicht herumschaffen. Jan überspringt einfach die ersten Schwierigkeitsgrade und legt gleich mit den anspruchsvollen Stiegen los. Alles Erklären, dass wir Erwachsenen schließlich auch noch unsere Körpermassen nach oben zu wuchten haben, nützt nichts – der Triumph gehört ihm. Immerhin sind wir Eltern umgeben von Klettercracks unseres Alters, die wie die Spinnen die Wände raufgehen.

Am nächsten Morgen aber schmerzen alle Glieder. Bei jedem von uns. Wenigstens das. Nicola Kuhn

Klettern lernen kann man zum Beispiel im Magic Mountain in der Böttgerstraße 20-26 in Gesundbrunnen, Telefon: 88 71 57 90.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben