Berlin : Was sich mit dem neuen Gesetz ändert

-

An zwei entscheidenen Punkten verändert sich die Struktur der Kinderbetreuung: Die öffentlichen Kitas werden in Eigenbetrieben zusammengefasst, und die Horte gehen in die Verantwortung der Schulen über. Letzteres hat zur Folge, dass nur ein Bruchteil der Schülerläden überlebt. In einigen Bezirken haben sich große Schülerladenverbünde gebildet, um zumindest einen Teil der Schülerladenkultur zu retten.

GEBÜHREN

Da alle Grundschulen künftig bis 13.30 Uhr für die Kinder sorgen müssen, wird erst die Betreuung danach kostenpflichtig. Viele Eltern müssen deshalb weniger als bisher für die Horte zahlen. Außerdem haben sie die Wahl zwischen mehreren Betreuungsmodulen : von 6 Uhr bis 7.30 Uhr, von 13.30 bis 16 und von 16 bis 18 Uhr. Generell wird der Kita-Betreuungsbedarf vom Bezirk bescheinigt, der entsprechend einen Kita-Gutschein vergibt. Den können Eltern bei freien oder öffentlichen Trägern einlösen. sve

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben