Berlin : Was Süßes vom Blech: Berliner Brot

-

ZUTATEN (FÜR EIN BLECH):

Für den Teig

2 Eier

2 EL warmes Wasser

250 g Rohrohrzucker

65 g Apfelkraut, Apfelgelee, Quittengelee oder andere Konfitüre

1 Gläschen Rum

1 EL gemahler Zimt

1/2 TL Kardamom

1 Messerspitze frisch gestoßene Gewürznelken

65 g geriebene Zartbitterschokolade oder 2 EL Kakao

125 g fein geriebene Mandeln

250g Dinkel- oder Weizenvollkormehl

1 TL Weinsteinbackpulver

Für die Zuckerglasur

150 g brauner Zucker, 100 ml Wasser (oder für eine Eiweißglasur: 200 g Puderzucker, 2-3 Eiweiß)

Orangeat und Zitronat

Eigentlich braucht man für das Rezept kein Fett. Wer möchte, kann jedoch 125 g Butter verarbeiten.

Alle Zutaten sollten Bioqualität haben und in Küchentemperatur verwendet werden.

ZUBEREITUNG

1. Eier, Wasser, brauner Zucker und Apfelkraut gut schaumig rühren

2. Nach und nach fein geriebene Mandeln, Gewürze, Rum, Schokolade und mit Backpulver vermischtes Mehl unterrühren

3. Masse mit einem Spachtel auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech gleichmäßig fingerdick aufstreichen

4. Im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schine 20 Minuten backen

5. Nach dem Backen das noch heiße Berliner Brot mit Zucker oder Eiweiß glasieren.

6. Für die Zuckerglasur 150 g braunen Zucker mit 100 ml Wasser aufkochen und heiß aufpinseln. Für die Eiweißglasur 200 g Puderzucker mit dem Eiweiß von zwei bis drei Eiern miteinander verrühren und auf den Lebkuchen streichen. Orangeat und Zitronat darüberstreuen.

7. Wenn die Glasur getrocknet ist, wird das Berliner Brot in fingerlange, 1-2 Zentimeter dicke Streifen angeschnitten. Dabei sollte ein langes, spitzes Messer verwendet werden. Die Stücke nebeneinander liegen lassen, bis sie ganz ausgekühlt sind. Erst dann werden sie ganz durchgeschnitten.

Das Berliner Brot sollte einige Tage in einer Keksdose lagern, damit es seinen vollen Geschmack entfaltet. dma

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar