Berlin : Was tun gegen Flugangst?

-

der Flugangst sind vielfältig – und unterschiedlich stark. Die Skala reiche von leichtem Unwohlsein bis zu regelrechten Panikattacken vor und während des Fluges, sagt die Berliner Psychologin Andrea Kropf. Vielgestaltig sind auch die körperlichen Reaktionen: Schwitzen, Zittern, Herzrasen, trockener Mund oder Atemnot.

Mit Vernunft kommt man dieser Angst nur selten bei. Den Betroffenen ist sogar selbst oft klar, dass ihre Furcht irrational ist. Sie kennen den Satz, dass das Flugzeug eines der sichersten Verkehrsmittel ist. Seit 15 Jahren bleibt die Zahl der Todesopfer von Flugzeugunfällen jährlich bei etwa 800 bis 1200 konstant – und das bei stark steigenden Passagierzahlen: Derzeit sind es weltweit rund 1,5 Milliarden. „Doch diese Statistik hält die Aviophobiker trotz der weitaus ungünstigeren Unfallzahlen im Straßenverkehr nicht davon ab, zeitaufwändige Autofahrten auf sich zu nehmen“, sagt Psychologin Kropf. Diese Menschen leiden unter der Vorstellung, der Technik und den Flugkünsten des Piloten hilflos ausgeliefert zu sein.

Zur Selbsthilfe in leichteren Fällen sollten die Betroffenen vor dem Flug zusätzlichen Stress vermeiden. Psychologen raten, bereits am Vorabend einzuchecken. Da oft auch der Kreislauf absackt, sollte man während des Fluges viel Wasser trinken. Alkohol und Beruhigungsmittel sind nicht so günstig: Man glaubt, entspannter zu sein, aber in eventuellen Extremsituationen reagiert man noch hysterischer. Besser sind Muskelentspannungsübungen: gleichzeitig alle Muskeln anspannen, einige Sekunden halten und abrupt lösen. Beim Start tief in den Bauch atmen.

Seminare gegen Flugangst sind spätestens dann ratsam, wenn der Betroffene seine Angehörigen zur Bahn- oder Autoreise zwingt und es deshalb regelmäßig Streit gibt. Auch wenn man das Fliegen nur mit Beruhigungsmitteln erträgt, sollte man was tun, sagt Kropf. In den Seminaren erklären erfahrene Piloten, wie ein Flugzeug funktioniert und wie sicher es ist. Die Teilnehmer lernen auch Entspannungstechniken. In den allermeisten Fällen könne man Flugangst durch Seminare erheblich mildern, sagen Experten.

Termine für Flugseminare in nächster Zeit bietet zum Beispiel die Lufthansa gemeinsam mit der Agentur Texter-Millot in Berlin an, und zwar am 14./15. August. Preis 780 Euro inklusive Städteflug in der Business-Class. Informationen gibt es unter Telefon (089) 39 17 39 und im Internet unter www.flugangst.de.

Der Fl ughafen Schönefeld veranstaltet sein nächstes Seminar am 11./12. Juni. Kosten 185 Euro. Informationen und Anmeldung (bis 8. Juni) gibt es zum Beispiel unter Telefon (05693) 91 55 40.

Literatur zur Flugangst gibt’s in jeder Buchhandlung, hier zwei Beispiele. Von Frank Littek: „Fliegen ohne Angst“, erschienen im Reise Know-How Verlag 2001. Oder von Helmut Müller-Ortstein und Hans Baumeister: „Mut zum Fliegen. Flugangstbewältigung im Selbstmanagement“, erschienen bei Ullstein Medical 1997.I.B.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben