Berlin : Wasser als Hindernis: Avus gesperrt

Lange Staus nach Rohrbruch in Zehlendorf

von

Ein Wasserrohrbruch unter der Avus hat gestern ganztägig einen Dauerstau verursacht, der teilweise bis zu den Avus-Tribünen am Funkturm zurückreichte. Um 11 Uhr war die Autobahn zwischen Spanischer Allee und Kreuz Zehlendorf (Potsdamer Chaussee) in Richtung Potsdam gesperrt worden, nachdem die Fahrbahn abgesackt war. Ein Autofahrer hatte gegen 6.30 Uhr die Polizei benachrichtigt, dass Wasser aus dem Beton sickert. Gegen 11 Uhr war die Autobahn gesperrt worden, weil Unterspülungen nicht ausgeschlossen werden konnten. Am Nachmittag konnten die Wasserbetriebe noch nicht abschätzen, wie lange die Reparatur dauert und wann eine oder mehrere Spuren wieder freigegeben werden können. Stadteinwärts gibt es keine Beeinträchtigungen. Auf der Internetseite der Verkehrsmanagementzentrale (VMZ) war die gesperrte Strecke bis zum Nachmittag nicht verzeichnet.

Nach Angaben der Wasserbetriebe ist ein 80 Zentimeter starkes Rohwasserrohr defekt, das von Tiefbrunnen zum Wasserwerk Beelitzhof führt. Die Arbeiten sind kompliziert, weil die Fahrbahndecke aus alliierten Zeiten stammt, und deshalb für Belastungen durch Panzer ausgelegt ist. Am Mittag hatte eine Firma begonnen, den Belag aufzustemmen.

In schlechter Erinnerung ist Autofahrern der Rohrbruch auf der Stadtautobahn in Höhe Rathenautunnel vor vier Jahren. Damals hatte es wegen der Totalsperrung einen dreitägigen Dauerstau gegeben.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben