Wasserbetriebe : Sprudelnde Einnahmen mit Nebenwirkungen

Der Rückkauf der Wasserbetriebe könnte sich lohnen fürs Land – allerdings müssten wohl bis zu drei Milliarden Euro dafür aufgebracht werden. Trotzdem waren bei unserer Umfrage am Wochenende 91 Prozent dafür.

Die Rekommunalisierung ist auch das langfristige Anliegen des „Berliner Wassertischs“, der 280.000 Unterschriften für ein Volksbegehren vorgelegt hat, das den Senat zur Offenlegung der Wasserverträge zwingen soll. Derzeit werden die Unterschriften in den Bezirksämtern überprüft und gezählt. Bis zum 9. November hat die Senatsverwaltung für Inneres den Bezirken dafür eine Frist gesetzt. Bis dahin bleiben deshalb in einigen Bezirken Bürgerämter zeitweise geschlossen. So können in Prenzlauer Berg, Pankow und Weißensee am heutigen Dienstag nur bereits bestellte Dokumente abgeholt werden. Das Amt in Karow arbeitet dagegen wie gewohnt. In Friedrichshain- Kreuzberg wird am Mittwoch und Donnerstag das Bürgeramt an der Frankfurter Allee geschlossen, in den übrigen Ämtern des Bezirks soll es dagegen keine Beeinträchtigungen geben. (Tsp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar