Berlin : Wasserdichter Auftakt

Premiere der Blue Man Show

-

Den beleuchteten Laufsteg, der die Gäste ins Theater leitete, hatten sie vorsorglich unter dem Vordach aufgebaut. Nicht dass die drei Blue Men vor ihrer EuropaPremiere am Samstagabend Regen gefürchtet hätten – jeder Tropfen wäre an der Fettschicht über den blauen Masken der Männer abgeperlt. Aber zu der Eröffnungsshow im Musicaltheater am Marlene-Dietrich-Platz waren eben auch viele Promis geladen – und die haben auf Nässe gar keine Lust. Der Gang über den Laufsteg ist für sie schließlich an so einem Abend eine der wenigen Möglichkeiten, sich selbst in Szene zu setzen. Deshalb tragen die Damen üblicherweise eher knappe Kleider, sind gepudert und mit aufwändigen Frisuren verziert – Regen wird da schnell zur Katastrophe.

Unerwünschte Nässe blieb also dank Vordach aus – viele Promis aber auch. Wahrscheinlich dank der Konkurrenzveranstaltung ein paar hundert Meter weiter: Im Sony Center hatte Wolfgang Petersens „Troja“ Premiere. Schauspieler Otto Sander , Katja Riemann und Meret Becker entschieden sich trotzdem für die blauen Männer, genau wie Musiker Guildo Horn und die Bands „Die fantastischen Vier“ und „Mia“. Die RTL-Schauspieler aus der Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ hatten offenbar Betriebsausflug – sie kamen fast vollständig. Sonst war unter anderem noch der Gewinner der ersten Superstar-Staffel, Alexander Klaws , da. Drag-Queen Olivia Jones und Frisör Udo Walz kamen ebenso – insgesamt ein für solches Ereignis eher bescheidener Star-Auflauf. Die meisten der etwa 100 Autogrammjäger zogen rasch Richtung Sony-Center ab.

Die Blue-Man-Erfinder Phil Stanton und Chris Wink , die aus Amerika angereist waren, mögen sich da Sorgen gemacht haben. Eine hohe Promi-Dichte bei der Premiere einer Show sorgt üblicherweise für zusätztlichen Glamour und damit wichtige Werbung – und bei Blue Man müssen Millionen Euro an Investitionen eingespielt werden. „Die Begeisterung für eine Veranstaltung steigt nicht nur mit der Zahl prominenter Zuschauer“, sagt aber eine Sprecherin. Und sie verweist auf die letzte Vorpremiere am Samstagabend. Vom Publikum – auch ohne Promis – gab’s minutenlangen Applaus. jule

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben