Berlin : Wasserrohrbruch: Bundestag fürchtet ernste Folgen

C. .v. L.

Nervosität im Bundestag: Wie hoch sind die Schäden, wie lange verzögert sich der Einzugstermin? Der spektakuläre Wasserrohrbruch, der in der Nacht zum Donnerstag drei Untergeschosse im Rohbau des Jakob-Kaiser-Hauses an der Dorotheenstraße in Mitte überschwemmte, beschäftigte auch gestern die Parlamentarier und die Bundestagsverwaltung, aber auch die Bundesbaugesellschaft und die Wasserbetriebe. Noch ist unklar, wer für den Schaden verantwortlich ist und um wie viele Wochen der für Anfang Juli geplante Einzug der Parlamentarier und der Bundestagsverwaltung verschoben werden muss. Bei der Bundesbaugesellschaft, die am Donnerstag von einer "sehr ernsten Angelegenheit" gesprochen hatte, war gestern nur zu hören, dass es "Gespräche mit allen Beteiligten" gebe und Sachverständige die Schäden begutachteten.

Auch die Wasserbetriebe meldeten gestern keine neuen Erkenntnisse. Wie berichtet, waren die Untergeschosse der neuen Eckgebäude am Ebertplatz nach Arbeiten am Wassernetz vollgelaufen. Dabei stand auch die neue Haustechnik für den gesamten Block der Bundestagsneubauten unter Wasser. Ins Jakob-Kaiser-Haus werden zwei Drittel der Abgeordneten einziehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben