Berlin : Wasserspiele

Die Artistokraten machen die Villa Blumenfisch am Wannsee zur Freiluftbühne.

Jessica Tomala
Nobel geht die Welt baden. Die Akrobatentruppe „ Artistokraten“ treibt wieder Scherze am Wannsee. Die Voraufführungen laufen, am Freitag ist Premiere. Foto: Promo/Daniel Porsdorf
Nobel geht die Welt baden. Die Akrobatentruppe „ Artistokraten“ treibt wieder Scherze am Wannsee. Die Voraufführungen laufen, am...

Luft- und Bodenakrobatik, Seiltanz, Slapstick und Pantomime – der Garten der Villa Blumenfisch am Großen Wannsee verwandelt sich bis Ende August in die Bühne der „Artistokraten“. Für ihr Programm „Wannsee, Luft & Liebe“ begibt sich die Artistengruppe zurück in die Zeit des Barock. In Kostümen aus weißer Seide und Brokat bespaßt die fürstliche Familie des Adelsgeschlechts Putbus das Publikum im Garten der Villa.

„Ich, der Fürst, lade ein zu einem lustvollem Sommerfest. Meine Familie und mein Hofstaat unterstützen mich dabei“, sagt der Leiter und Gründer der „Artistokraten“ Martin van Bracht. „Wir wollen das Publikum mit Humor und Akrobatik nicht nur zum Staunen, sondern auch zum Lachen bringen.“ Das habe bei den Voraufführungen schon gut geklappt. „Die Stimmung war zauberhaft“, attestiert sich van Bracht und empfiehlt. „Besser, als die Show beschrieben zu bekommen, ist es aber, sie zu erleben.“ Ihr Publikum sei sehr gemischt. „Von dreijährigen Kindern bis zur Grande Dame aus Mariendorf.“

Neben dem in der Berliner Zirkusschule „Etage“ ausgebildeten van Bracht, den man auch als Gründer des Zirkus Gosh kennt, zeigen noch sieben weitere Künstler ihr Können. Die beiden Luftartistinnen Chris Ritter und Kathrin Mlynek spielen Fürstin und Hofdame und präsentieren neue Luftnummern. Ziska Riva mimt eine Prinzessin und zeigt Seiltanz. Der Fürstensohn, dargestellt von Felix Ahlert, unterhält das Publikum mit Reifenartistik und Luftsprüngen. Der Diabolo-Artist Gilles Le Leuch mimt den Hofmeister und Maître de Plaisir. Und Marc Maschek zeigt als fürstlicher Bote Pantomime und Slapstick. Die musikalische Begleitung übernimmt Klaus Franz, der schon oft für die Künstlergruppe komponiert hat. Premiere ist am Freitag.

„Wir waren ja bereits im letzten Jahr mit dem Stück am Wannsee, aber inzwischen sind viele neue Nummern dazugekommen“, sagt van Bracht. Außerdem können die Besucher dieses Jahr nicht nur mit der S-Bahn anreisen, sondern auch mit ihrem eigenen Boot. „Wir haben dieses Mal eine Anlegestelle für Boote direkt am Wasserschlösschen. Wer mag, kann auch gerne sein Badezeug mitbringen, um vor Beginn der Veranstaltung noch ein Bad im See zu nehmen.“

Seit der Gründung der „Artistokraten“ vor sieben Jahren seien immer wieder neue Mitglieder zur Künstlerfamilie dazugekommen. „Meine Idee war damals, dass ich in Berlin einen Arbeitsmarkt für Artisten schaffen möchte“, sagt van Bracht. „Da ich nicht gerne als Solist arbeite, dachte ich, eine große Künstlerfamilie wäre das Richtige.“ Das Programm sei manchmal etwas improvisiert und nicht immer perfekt. Van Bracht: „Das ist mir aber auch wichtig. Die Artisten können sich ausleben und beim Publikum bleibt meist ein Glücksgefühl zurück.“ Jessica Tomala

„Wannsee, Luft & Liebe“ in der Villa Blumenfisch, Am Sandwerder 11–13, 6. Juli bis 30. August, Di–Fr 19.30 Uhr, So 16 Uhr (im August), Tickets für 25 Euro gibt es im Tagesspiegel-Shop, Askanischer Platz 3, Kreuzberg, Mo–Fr 9–18 Uhr oder telefonisch unter 29021-520.

0 Kommentare

Neuester Kommentar