Wedding : Zwei Gewalttaten, zwei lebensgefährlich Verletzte

Nach Schüssen und Messerstichen mussten am Neujahrsmorgen mehrere Personen ins Krankenhaus. Nun ermittelt die Mordkommission.

Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)Foto: dpa

Zwei Gewalttaten in den ersten Stunden des neuen Jahres beschäftigen die Kripo, beide geschahen im Bezirk Wedding. Gegen 4.20 Uhr kam es in der Reinickendorfer Straße zu einem Streit zwischen mehreren Personen. Anschließend bemerkten Zeugen zwei verletzte Männer auf dem Gehweg vor einer türkischen Bar und riefen die Polizei. Sanitäter brachten die beiden durch Schüsse Verletzten im Alter von 37 und 27 Jahren in ein Krankenhaus, in dem der Ältere notoperiert wurde und danach außer Lebensgefahr war. Auch der jüngere Mann musste im Krankenhaus operiert werden und verblieb zur stationären Behandlung. Der Hergang sowie die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar. Die Ermittlungen hat eine Mordkommission übernommen.

Die Täter flüchteten unerkannt

Zwei Stunden später die nächste Gewalttat. In Gesundbrunnen wurde ein Mann mit Messern attackiert. Nach ersten Ermittlungen war der 34-Jährige in Begleitung eines 28-Jährigen gegen 6.30 Uhr in der Soldiner Straße unterwegs, als in Höhe der Prinzenallee drei Personen auf die beiden Männer losgingen und mit Messern auf sie einstachen.

Während der Ältere lebensgefährliche Verletzungen erlitt und in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste, gelang es dem Jüngeren, die Klinge eines Messers zu fassen und den Angriff damit von sich abzuwehren. Die Schnittverletzungen an seinen Händen wurden ambulant behandelt. Nach der Tat flüchteten die Angreifer unerkannt in Richtung Wriezener Straße. Auch hier hat eine Mordkommission des Landeskriminalamts Berlin die weiteren Ermittlungen übernommen.

Fünf falsche Polizisten festgenommen

Explosion beschädigt Wohnhäuser

19-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Vierjähriges Mädchen von Auto angefahren und schwer verletzt

Lübben: Zugbegleiterin aus der Bahn gestoßen und mit Tritten verletzt

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar