Berlin : „Weg mit dem Bildungsghetto Hauptschule“ Was der FU-Präsident

für die Bildung fordert

-

Schulen und Hochschulen haben in Jürgen Zöllner als Supersenator für Bildung und Wissenschaft große Hoffnungen gesetzt. Was hat der Senator bereits erreicht?

Der Senator ist ein Gewinn für das Berliner Bildungssystem. Die wichtigsten Fragen, die die Hochschulen betreffen, sind in Arbeit – wie etwa das neue Hochschulgesetz. In der Schule arbeitet Zöllner daran, bei knappen finanziellen Spielräumen den Unterrichtsausfall zu bekämpfen. Hoffentlich gelingt es ihm, die Schulverwaltung zu reformieren.

Wie lange wird es die Hauptschule in Berlin noch geben?

In dieser Legislaturperiode kann sich hier nicht viel bewegen. Was wir brauchen, ist aber ein zweigliedriges Schulsystem. In der Hauptschule kumulieren sich Schüler mit Lernschwächen und anderen Benachteiligungen. Es entwickelt sich ein Bildungsghetto, aus dem ein soziales Ghetto und schließlich ein Sicherheitsghetto entstehen kann. Das Gymnasium hingegen muss als Erfolgsmodell bestehen bleiben.

Braucht Berlin Studiengebühren?

Die Voraussetzungen für Gebühren sind noch gar nicht gegeben, nämlich ein funktionierendes Stipendiensystem. Ohne ein solches würden Gebühren zur sozialen Selektion führen. Die Selektion muss aber über Leistung gehen, nicht übers Geld. Außerdem muss Berlin am Zuzug von jungen Menschen aus der ganzen Welt interessiert sein.

Wie wird Berlins Bildungslandschaft in zehn Jahren aussehen?

Berlin braucht weltweit sichtbare Ereignisse an der Schnittstelle von Wissenschaft und Kultur. Das jährliche Nobelpreisträgertreffen in Lindau gehört eigentlich nach Berlin. Was die Schnittstellen von Wissenschaft und Wirtschaft betrifft, so muss man auf Forschung und Entwicklung setzen, denn große Industrieansiedlungen wird es in Berlin nicht mehr geben. In der Schule muss die bürgerliche Mitte wieder gesellschaftliche Verantwortung übernehmen – die Lesepaten in den Schulen sind ein gutes Beispiel.

Das Interview führte Anja Kühne

Dieter Lenzen (59)

ist seit 2003 Präsident der Freien Universität Berlin, Erziehungswissenschaftler und Autor der

bundesweit beachteten Studie „Bildung neu denken“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben