Wegen Abnutzung : Tramgleise am Alexanderplatz müssen erneuert werden

Sie ist eine der meist befahrenen Straßenbahnstrecken in der Stadt – und eine der reparaturanfälligsten. Fahrgäste der M 4, M 5 und M 6 müssen sich Ende Oktober auf Umwege einstellen.

von
Am Alexanderplatz wird es für Tramfahrer bald zu Verzögerungen kommen.
Am Alexanderplatz wird es für Tramfahrer bald zu Verzögerungen kommen.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Die letzte Instandsetzung ist in diesem Bereich nach Angaben der BVG erst 2004 erfolgt. 2010 war die Verbindung wegen Bauarbeiten an anderen Stellen zuletzt unterbrochen. Nun muss schon wieder gebaut werden: Vom 23. bis zum 28. Oktober wird der Abschnitt von der Wadzeckstraße bis zur Einmündung in die Karl-Liebknecht-Straße gesperrt.

Die Züge der Linien M 4 (Falkenberg/Zingster Straße–Hackescher Markt), M 5 (Zingster Straße–Hackescher Markt) und M 6 (Riesaer Straße–Schwartzkopffstraße) können deshalb nicht über den Alexanderplatz fahren, sondern werden über die Karl- Liebknecht-Straße umgeleitet. Die kurzen Umsteigewege zur S- und U-Bahn sowie zum Regionalverkehr der Bahn sind dann nicht mehr möglich.

Beim Bau der 1998 eröffneten Strecke haben die Planer zwei sehr enge Kurven im Bereich der Wadzeckstraße angelegt, um mehr Platz für Autos auf der Otto-Braun-Straße zu lassen. Weil durch die engen Kurven und den dichten Verkehr die Gleise extrem beansprucht werden, sind seither die häufigen Reparaturen erforderlich. Angaben zu den Kosten gab es nicht.

Die Arbeiten müssten schnell erfolgen, weil die Schienen in einem „denkbar schlechten Zustand“ seien, sagte BVG-Sprecher Klaus Wazlak. Derzeit könnten die Bahnen dort nur mit maximal 10 km/h fahren.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

22 Kommentare

Neuester Kommentar