Wegen Kälte : Schulen und Behörden am Mittwoch geschlossen

Die Woche begann mit einem Kälterekord und geht nach kurzer Milderung ähnlich eisig zu Ende. Hier ein Überblick über den Frost und seine Folgen.

von
Fußbodenheizung. Schneebeseitigung für einen Filmdreh in Friedrichshain.
Fußbodenheizung. Schneebeseitigung für einen Filmdreh in Friedrichshain.Foto: dpa

SCHULEN UND BEHÖRDEN

Wegen Problemen mit dem Fernwärme-Kraftwerk am Kiehlufer in Neukölln bleibt am Mittwoch nach Auskunft von Bildungsstadträtin Franziska Giffey die Karlsgarten-Schule geschlossen. In der Rixdorfer Grundschule, im Jobcenter und im bezirklichen Schulamt war es am Dienstag ebenfalls kalt. Am Mittwoch soll über den weiteren Umgang mit dem Problem entschieden werden. Auch im Kant-Gymnasium in Spandau bekamen die Schüler am Dienstag kältefrei. Dort soll das Problem aber behoben sein.

STROM UND HEIZUNG

Nach der Panne bei Reuter vom Montag laufen zumindest wieder alle Vattenfall- Kraftwerke rund, sagt ein Sprecher. Im Nachbarkraftwerk Reuter West haben sich am Kühlturm bis zu acht Meter lange Eiszapfen gebildet.

ROHR UND WASSER

Bei den Berliner Wasserbetrieben (BWB) häufen sich die Rohrbrüche: Von etwa 20 statt der sonst üblichen zwei am Tag berichtet BWB-Sprecher Stephan Natz. Ohne Schnee drang der Frost tief in den Boden ein, wo er – oft in Kombination mit Lkw-Verkehr auf den Straßen – die in 1,5 Meter Tiefe liegenden Rohre unter Druck setzt, bis sie bersten. Auch rufen täglich Dutzende Kunden an, deren Wasseruhren eingefroren sind. Oft sei vorsichtige Selbsthilfe per Föhn möglich.

BUS UND BAHN

Die BVG erweist sich als frostsicher, und bei der S-Bahn fiel gestern nur wegen Personalmangels ein Teil der S 47 aus. Die gehäuften Probleme der älteren Baureihe 485 haben nach Auskunft eines Bahnsprechers unterschiedliche Ursachen.

RÜCKBLICK UND AUSBLICK

Mit fast minus 20 Grad war die Nacht zu Dienstag wieder eine der kältesten der vergangenen Jahre. Donnerstag erwartet der Wetterdienst Meteogroup etwas Schnee, dem wieder Nächte mit Frost bis minus 20 Grad folgen sollen. Nächste Woche soll es ein wenig milder werden – und ab Dienstag schneien.

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben