WEGEN U-BAHN-SANIERUNG : Die „Berlin“-Skulptur verschwindet

Touristen müssen vorübergehend auf ein beliebtes Fotomotiv in der Tauentzienstraße verzichten: Die Skulptur „Berlin“ aus silbernen Stahlröhren verliert wegen der Sanierung der U-Bahntunnel und der geplanten Neugestaltung des Mittelstreifens ihren Platz am Europa-Center. Laut Bezirksbaustadtrat Klaus-Dieter Gröhler (CDU) wird sie eingelagert und, falls nötig, restauriert. Im Herbst 2011 oder im Frühjahr 2012 kehre das Kunstwerk zurück – abhängig vom Fortschritt der BVG-Bauarbeiten. Die Skulptur der Künstler Brigitte und Martin Matschinsky-Denninghoff war 1987 als Teil des „Skulpturenboulevards“ zur 750-Jahr- Feier Berlins entstanden. Die ineinander verschlungenen Röhren symbolisierten damals die Teilung der Stadt; heute gelten sie als Denkmal für die Wiedervereinigung. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben