Wegen Warnstreik an der Charité : 400 Operationen fallen aus

Verdi hat die Mitarbeiter der Charite zu Warnstreiks aufgerufen. An zwei Tagen gibt es in den drei Kliniken der Charité nur noch einen Notbetrieb.

von
Verdi hat die Mitarbeiter der Charite zu Warnstreiks aufgerufen.
Verdi hat die Mitarbeiter der Charite zu Warnstreiks aufgerufen.Foto: dpa

Wegen des von der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi angekündigten Warnstreiks streicht die Charité in der nächsten Woche 400 Operationen. Die betroffenen Patienten seien bereits informiert, hieß es aus der Uni-Klinik. Verdi plant am Montag und Dienstag Warnstreiks an den drei Standorten der Charité. Die Gewerkschaft fordert vor allem bessere Arbeitsbedingungen für das Pflegepersonal. Außerdem soll mehr Personal eingestellt werden.

Nach Einschätzung der Charité müsste das Klinikum 600 Pfleger neu einstellen, um die Forderungen zu erfüllen. Die damit verbundenen Kosten von mindestens 30 Millionen Euro pro Jahr seien nicht zu finanzieren.

Nach Angaben von Verdi ist sichergestellt, dass die Gesundheit der Patienten nicht gefährdet wird. Dazu sei schon im September 2013 mit der Charité eine Notdienstvereinbarung abgeschlossen worden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben