Berlin : Weiberwirtschaft macht anderen Mut

-

Auch in Krisenzeiten gaben die tapferen Unternehmerinnen der Weiberwirtschaft nicht auf. Dafür wurde die Genossenschaft gestern als Berliner Landessieger der Aktion „Mutmacher der Nation“ ausgezeichnet. Das Projekt in der Anklamer Straße 28 in Mitte unterstützt seit 1992 Frauen, die sich selbstständig machen möchten. In dem Gebäude sind momentan 60 Firmen zu Hause. Alle haben eine Frau als Chef.

Für das Preisgeld von 1000 Euro hat Geschäftsführerin Katja von der Bey schon eine Verwendung: „Davon wollen wir einen Katalog über die Geschichte der Weiberwirtschaft veröffentlichen.“ 1999 stand die Weiberwirtschaft kurz vor dem Aus. Verseuchte Teerpappe im Dach machte eine Sanierung notwendig. Mit Hilfe des Senats und vieler Unterstützerinnen wurde die Insolvenz abgewendet.

Der Preis „Mutmacher der Nation“ vergeben die Verleger des Telefonbuchs „Das Örtliche“ an Unternehmen, die sich durch Optimismus, Durchhaltevermögen und Leistungswillen auszeichnen. Am 27. Oktober wird der bundesweite Preis in Berlin vergeben . jj

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben