Weihnachten in Berlin : Zeit der Engel, Zeit der Sterne

Berlin ist die Stadt der Engel, nicht nur zu Weihnachten. Drei Bücher erzählen von den geflügelten Himmelsboten und den Weihnachtsbräuchen in Berlin

von
Weihnachtsmarkt der Biedermeierzeit. Ein Holzstich von 1889, nach einer Zeichnung von Heinrich Lefler (1863-1919). Das alte Kalenderblatt findet sich in dem Buch "Weihnachten in Berlin" von Traudl Kupfer.
Weihnachtsmarkt der Biedermeierzeit. Ein Holzstich von 1889, nach einer Zeichnung von Heinrich Lefler (1863-1919). Das alte...Foto: akg-images/promo

Sollte Berlin je einen neuen Namen suchen – Engelstadt oder Engelhausen wären eine gute Wahl. Und nicht allein wegen der engelhaften Siegesgöttin vom Großen Stern, sondern wegen der unzähligen „Flügel der Liebe“, die sich im Laufe der Jahrhunderte über der Stadt ausgebreitet haben. Den Schwingen und ihren Trägern ist ein Bildband gewidmet, den Tagesspiegel-Reporter Lothar Heinke informativ und anekdotenreich betextet hat – eine Pirsch durch die Stadt auf der Spur der Engel. Es gibt sie in rauen Mengen: an Kirchen, auf Gräbern, als Boten militärischen Triumphs an Denkmälern, sogar als Dekoration in Pizzerien oder als Wandmalerei an der East Side Gallery.

Nur saisonal präsent, doch unabdingbar ist dabei der Weihnachtsengel – ein naturgemäß nur knappes Kapitel. Wer mehr will, ist auf Bücher wie „Weihnachten in Berlin“ von Traudl Kupfer verwiesen. Sie hat sich auf die Zeit zwischen 1800 und 1950 konzentriert und dabei eine erstaunliche Sammellust bewiesen. Gedichte, Rezepte, Zeitungsartikel, Anekdoten, Erinnerungen und Bilder – ein nostalgisches Sammelsurium, weniger, um es von vorne bis hinten durchzulesen, eher geeignet, um darin gemächlich herumzublättern und dieses oder jenes aus der guten alten Zeit zu erfahren. Die so gut nicht war: „Zehn Fennje der Hampelmann! Fünf Fennje der Goldene Stern!“, preisen Gören auf einer Zille-Zeichnung ihre selbstgemachten Präsente an – für arme Familien einst ein dringend benötigter Zusatzverdienst.

Weiter fasst Kaija Voss in „Berliner Weihnacht“ den Rahmen – von den Mysterienspielen der Doppelstadt Berlin-Cölln bis zum Konsumrausch der Gegenwart. Ein eher historisch-informatives als nostalgisch-unterhaltendes Buch, schon vor zehn Jahren erschienen und nun leicht überarbeitet erneut veröffentlicht.

Lothar Heinke/Eva C. Schweitzer (Fotos): Flügel der Liebe. Die Engel von Berlin. Berlinica, 99 Seiten, 17,93 Euro

Traudl Kupfer: Weihnachten in Berlin. Geschichten, Lieder, Bilder und Rezepte. Elsengold, 110 Seiten, 16,95 Euro

 Kaija Voss: Berliner Weihnacht. Eine besinnliche Zeitreise durch die Jahrhunderte. be.bra verlag, 160 Seiten, 14,95 Euro

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben