Berlin : Weihnachtliche Botschaft

Themen – Trends – Termine

-

Lange Nacht der Synagogen. Im Rahmen der Jüdischen Kulturtage lädt die Jüdische Gemeinde heute Abend zum vierten Mal zur „Langen Nacht der Synagogen“ in vier große Gebetshäuser der Stadt. In der Synagoge Oranienburger Straße beginnen um 18 Uhr Führungen, ab 19 Uhr singt Kantorin Avitall Gerstetter jüdische Lieder. Um 21.30 Uhr gibt sie in der Synagoge Hüttenweg 46 (Zehlendorf) eine Performance. In den Synagogen am Fraenkelufer 10 (Kreuzberg) und in der Pestalozzistraße 14 (Charlottenburg) wird um 19 Uhr die „Hawdala“ zelebriert, die Feier zum Wochenbeginn. Im Festivalzelt der Kulturtage in der Oranienburger Straße 31 sind Stummfilmklassiker zu sehen, zum Beispiel Friedrich Murnaus „Nosferatu“. Der Eintritt in die Synagogen ist kostenlos, die Filme kosten fünf Euro. Informationen im Internet unter der Adresse www.juedische-kulturtage.org clk

* * *

„Good bye, Cindy“ im Tipi. Im Sommer hatte das Musical „Good bye Cindy“ am Kurfürstendamm Premiere. 25 jugendliche Bewohner des Kinderhauses Hohenschönhausen stellten darin ihr Leben vor, erlittene Misshandlungen und Probleme. Am 10. Dezember um 12 Uhr kann man die Aufführung, die den betroffenen Kindern und Jugendlichen zu mehr Selbstbewusstsein verhelfen soll, im Tipi erleben, das sein Zelt am Kanzleramt kostenlos zur Verfügung stellt. Wer durch seinen Besuch auch zur persönlichen Entwicklung der kleinen Künstler beitragen möchte – Karten gibt es jeweils von 12 bis 19 Uhr unter der Rufnummer: 01803279358. hema

* * *

„Halt mich fest“. Zum 80. Geburtstag Hildegard Knefs zeigt das Schwule Museum, Mehringdamm 61, ab 7. Dezember die neue Ausstellung „Halt mich fest“ – eine Hommage mit Erinnerungen, Erkenntnissen und Impulsen. Geöffnet ist die Schau bis 27. Februar kommenden Jahres, und zwar täglich außer dienstags immer in der Zeit von 14 bis 18, sonnabends bis 19 Uhr. hema

„Den Geist der Weihnachtszeit miteinander teilen“: Das war das Motto des ersten Adventsempfangs, den Sue Timken , die Frau des neuen US-Botschafters, gemeinsam mit der Frau des Gesandten, Mary Cloud , für die Mitglieder des Diplomatenclubs im Auswärtigen Amt „Willkommen in Berlin“ gab. Die neue Präsidentin des Clubs, Mary-Ellen von Schacky-Schulz , dankte der Gastgeberin mit einer KPM-Schale, die das Logo des Clubs trägt. Es war die erste, aber nicht die letzte Gelegenheit, die weihnachtlichen Salons vorzuführen. In der nächsten Woche kommt der „Ambassadors Club“ unter der Leitung von Mania Feilcke zu Besuch. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar