Berlin : Weihnachtsbäumchen, wechsel dich

Die Händler lassen sich zum Fest so einiges einfallen – und die Preise bleiben stabil

Cay Dobberke

Wer jetzt einen Weihnachtsbaum kauft, muss dafür nicht tiefer ins Portemonnaie greifen als im Vorjahr. Die Preise für Tannen, Fichten und Kiefern seien gleich geblieben oder sogar etwas gesunken, sagen verschiedene Händler übereinstimmend. Immer noch wenig bekannt ist eine originelle Alternative zum Kauf: Tannen und Fichten für das heimische Wohnzimmer lassen sich auch mieten.

Den in der Region einzigartigen Verleih mit gegenwärtig rund 200 Kunden bietet die Baumschule Dieter Krukow in Hennigsdorf bereits seit einigen Jahren an. Die Bäume mit Pflanztöpfen kosten 20 Euro. Sie müssen nicht zurückgebracht werden, denn rechtlich gesehen wird der „Mieter“ auch zum Eigentümer. Doch wer bereit ist, den Baum im Januar wieder abzuliefern, kann sich dasselbe Gewächs im nächsten Jahr wieder abholen.

In den meisten Fällen überstehen die Bäume ihren vorübergehenden Aufenthalt in warmen Räumen unbeschadet: „Rund 85 von 100 wachsen weiter“, sagt Krukow. Er kaufe die Bäume selbst in Bückwitz und verdiene so gut wie nichts am Verleih. Es gehe ihm vielmehr um den Naturschutz. Krukow ist in diesem Punkt ein Idealist, der als Veganer auch auf alle Produkte tierischer Herkunft verzichtet.

Besonders beliebt ist sein Angebot bei Kindern, für die er Gewächse in ihrer Körpergröße aussucht. Ein Jahr später seien die Bäume rund sechs Zentimeter größer, was in etwa dem Wachstum der Kinder entspreche, sagt der 64-Jährige. Im Sommer kommen ganze Schulklassen vorbei „und gießen ihre Bäume mit Havelwasser“.

Eine andere Sonderaktion veranstaltet Ikea in Spandau. Für jeden verkauften Baum will das Einrichtungshaus drei Euro an die Kinder-Krebsstation im Auguste-Viktoria- Krankenhaus spenden. Außerdem kann man auch bei Ikea die Bäume zurückgeben. Vom 13. bis 15. Januar gibt es dafür einen Einkaufsgutschein über fünf Euro. Die Bäume werden nicht wieder eingepflanzt, sondern zu Recycling-Postkarten verarbeitet. Kinder sollen die Motive in einem Malwettbewerb gestalten. Anschließend will Ikea diese Karten verkaufen und den Erlös wiederum der Klinik zur Verfügung stellen.

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald appelliert an die Bürger, die Bäume möglichst bei einem Forstamt zu erwerben. Bisher stammen zwei Drittel der 25 Millionen Gewächse, die jährlich die deutschen Wohnzimmer schmücken, aus Sonderkulturen. Dort würden jedoch häufig schädliche Pflanzenschutzmittel eingesetzt, kritisiert der Waldschutzverband. Wie berichtet, können Berliner ihre Bäume in bestimmten brandenburgischen Waldrevieren selbst fällen (Näheres im Internet unter www.brandenburg.de/land/mlur ). Die Revierförstereien bieten auch bereits gefällte Bäume – in erster Linie Kiefern – und Schmuckgrün für die Weihnachtsdekoration an.

Der Weihnachtsbaumverleih der Baumschule Krukow findet auf dem Firmengelände an der Ruppiner Straße nahe der Havelbrücke in Hennigsdorf statt. Telefon: (03302) 801332.

0 Kommentare

Neuester Kommentar