Weihnachtsbäume : Weg mit dem Ding!

Nach dem Dreikönigstag wird der Weihnachtsbaum abgeschmückt. Doch wohin mit der nadelnden Nordmanntanne? Was man bei der Entsorgung beachten sollte.

von
317350_0_35d3f1dc.jpg
Am Straßenrand liegt die olle Tanne gut, aber nur zum richtigen Termin. -Foto: dpa

So langsam lässt das gute Stück die Flitschen hängen und beim Gang durch die Wohnung piekst es dauernd. Es ist soweit: der Weihnachtsbaum muss weg, Schluss mit Lametta und dem Engel-Glöckchen-Kugelkram.

Aber wie kriegt man den Feger aus der Wohnung? Durchs Treppenhaus schleifen und alles vollnadeln? Oder die schwedische Variante und einfach aus dem Fenster werfen? Das geht schon mal gar nicht, sagt ein Sprecher des Ordnungsamts Neukölln, viel zu gefährlich. Im Bußgeldkatalog ist ein solches Fehlverhalten gar nicht vorgesehen und wird deshalb als „allgemeine Ordnungswidrigkeit“ deklariert, die 35 Euro kostet. Falls es bemerkt und geahndet wird. „Ich würde erst mal zu dem Kunden gehen und ihn fragen: Sag mal, merkst du eigentlich noch was?“ Nur wenn der Betreffende ganz uneinsichtig wäre, würde der Beamte ihn zur Kasse bitten. Und wie wäre es mit Abseilen? Nee, winkt der Ordnungsamtler ab und lacht, auch nicht okay. Also doch ab durchs Treppenhaus und mit dem Besen hinterher.

Die Bäume darf man dann am Straßenrand ablegen, aber bitte erst zu den Terminen, an denen die BSR sie auch abholt. In jedem Bezirk kommen die Müllmänner zweimal. In Charlottenburg, Schöneberg und Wedding werden die Bäume am 11. und am 18. Januar abgeholt. Für Friedrichshain, Kreuzberg, Mitte und Marzahn sind die Abholtermine am Dienstag, den 12. und 19. Januar. In Tempelhof und Wilmersdorf werden die Tannen am Mittwoch, den 13. und 20. Januar, in Treptow und Zehlendorf am 14. und 21. Januar abgeholt. Am Freitag, den 15. und nochmals am 22. Januar, holt die BSR die Bäume in Pankow und Lichtenberg ab. Am Sonnabend, den 16. und 23. Januar erfolgt die Abfuhr in Hellersdorf, Hohenschönhausen, Köpenick, Neukölln, Prenzlauer Berg, Reinickendorf, Spandau und Steglitz.

„Wir haben die Erfahrung gemacht, dass in der zweiten Sammelwoche deutlich mehr los ist“, sagt BSR-Sprecher Bernd Müller. Rund 400.000 Bäume werden in Berlin jedes Jahr eingesammelt. Müller macht den Berlinern ein Kompliment: „Die Bäume sind in der Regel ganz vorbildlich abgeschmückt.“ Das sollten sie auch sein, ein paar Kunststofflamettafetzen stören allerdings nicht. Die Bäume werden dann zu Holzhackschnipseln geschreddert und in Heizkraftwerken verfeuert. Rund 2000 Tonnen Kohle lassen sich so einsparen.

Müller selbst entsorgt seinen Weihnachtsbaum übrigens gar nicht. Er hat ein Kunststoffexemplar: „Sieht toll aus und nadelt nicht. Den kann man einfach geschmückt wieder in die Kammer stellen. Nur der Tannenduft fehlt.“

Winter in Berlin
316606_0_619d5594.jpgWeitere Bilder anzeigen
1 von 143Foto: dpa
22.02.2010 13:26Die Straßen sind bedeckt vom Schnee. -
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar